Verkehrsunfall: Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten

Rechtsberatung zum Verkehrsrecht - S&K Rechtsanwälte in Berlin Mitte

Nach einem Verkehrsunfall kann grundsätzlich ein in Relation zur Schadenshöhe berechnetes Sachverständigenhonorar erstattet verlangt werden.

 

Hierauf wies der Bundesgerichtshof (BGH) hin. Nach einem Verkehrsunfall hatte der Geschädigte einen Sachverständigen mit der Begutachtung seines Fahrzeugs beauftragt. In der Preisvereinbarung heißt es u.a.: „Die Grundgebühr richtet sich A) nach der Schadenshöhe ..., B) nach der aufgewendeten Zeit.“ Der B-Text wurde gestrichen. Der Sachverständige stellte dem Geschädigten 363,73 EUR brutto in Rechnung. Die Grundgebühr war laut Schadenshöhe mit 221,56 EUR netto berechnet. Der Rest entfiel auf Nebenkosten. Die beklagte Versicherung lehnte jegliche Erstattung ab.

 

Der BGH wiederholte zunächst seine Grundsätze zur Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten, um dann auf die entscheidende Frage einzugehen, ob in Verkehrsunfallsachen ein in Relation zur Schadenshöhe berechnetes Sachverständigenhonorar als erforderlicher Herstellungsaufwand ersetzt verlangt werden kann. Mit der ganz überwiegenden Judikatur der Instanzgerichte hat er dagegen keine grundsätzlichen Bedenken. Allein dadurch, dass der Sachverständige eine an der Schadenshöhe orientierte angemessene Pauschalierung seines Honorars vornehme, überschreite er nicht die Grenzen rechtlich zulässiger Preisgestaltung. Was den Geschädigten und seine Pflicht zur Geringhaltung des Schadens angeht, so brauche er laut BGH nicht den Markt zu erforschen, um einen möglichst preisgünstigen Sachverständigen ausfindig zu machen (BGH, VI ZR 67/06).

Die verkürzte Darstellung bedingt, dass eine vollständige Beschreibung der relevanten Rechtslage hier nicht möglich ist und daher eine professionelle Beratung nicht ersetzt. Trotz sorgfältiger Bearbeitung bleibt eine Haftung ausgeschlossen.

In unserer Kanzlei wird dieser Bereich maßgeblich betreut von Rechtsanwalt Norbert Bierbach.


Sie können uns erreichen:

Rechtsanwälte Bierbach, Streifler & Partner
Oranienburger Straße 69
10117 Berlin


Telefon: 030/2787 40 30
Telefax: 030/2787 40 59
e-mail: bierbach@bsp.ra.de
QR-Code BSP Rechtsanwälte

Besuchen Sie uns auf Facebook! Bei diesem Link werden keine Daten an Facebook übermittelt.facebook: www.bsp.ra.de/facebook
Besuchen Sie uns auf google plus! Bei diesem Link werden keine Daten an google plus übermittelt.google+:   www.bsp.ra.de/googleplus
Besuchen Sie uns auf youtube! Bei diesem Link werden keine Daten an youtube übermittelt.youtube:    www.bsp.ra.de/youtube
Folgen Sie uns auf twitter! Bei diesem Link werden keine Daten an twitter übermittelt.twitter:       www.bsp.ra.de/twitter

vCard Rechtsanwalt Bierbach vCard Rechtsanwalt Norbert Bierbach


zurück zur Übersicht: Verkehrsrecht

Beachten Sie auch unsere Lexikonartikel zum Verkehrsrecht

Abschleppkosten Nutzungsausfall
Bagatellschaden Sachverständigenkosten
Blitzer-Ampel Schadensminderungspflicht
Betriebsgefahr Schmerzensgeld
Entziehung der Fahrerlaubnis Ummeldekosten
Fahrverbot Unkostenpauschale
Haushaltsführungsschaden Vorschaden
Mietwagenkosten Wertminderung



                                                     


Letztes Update 25.05.2007 | Copyright© RA Dirk Streifler 2017 | Seite drucken: Verkehrsunfall: Erstattungsfähigkeit von Sachverständigenkosten

Zurück zur Startseite