Insolvenzrecht

Insolvenzrecht

erstmalig veröffentlicht: 22.01.2007, letzte Fassung: 11.03.2022
beiRechtsanwalt Dirk Streifler - Partner
Ihr Unternehmen wächst und dennoch weigert sich die Hausbank plötzlich Ihnen weitere Mittel zur Verfügung zu stellen? Ihr größter Auftraggeber verweigert die Zahlung aus vorgeschobenen Gründen oder hat selbst Insolvenz angemeldet?
Wir beraten regelmäßig Unternehmer im Umfeld einer Insolvenz oder Krisensituation. Je früher Sie sich beraten lassen, desto mehr Handlungsalternativen gibt es. Oftmals kann auch eine Insolvenz abgewendet werden. Vielen der Gläubiger ist bewusst, dass die meisten Insolvenzverfahren damit enden, dass nach Abzug der Verfahrenskosten, eine Quote nicht mehr bedient wird. Dies ist die Ausgangsposition, um auf dem Verhandlungsweg eine Gesundung zu erreichen.
Wir helfen Ihnen aber auch die negativen Folgen einer Insolvenz zu minimieren, insbesondere im Hinblick auf strafrechtliche Konsequenzen und etwaige Durchgriffshaftungen.

Wir beraten Sie auch präventiv im Bereich der Unternehmensinsolvenz .



Eine Überschuldung kann schnell geschehen und fast jeden treffen:
Arbeitslosigkeit, Scheitern einer selbstständigen Existenz oder einer Immobilienfinanzierung, eine dauerhafte Krankheit oder eine Scheidung kann praktisch jeden unvorhergesehen in die Schuldenfalle treiben.
Wir beraten Sie auch im Bereich der Verbraucherinsolvenz .

 
Bitte beachten Sie auch nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens:
Der Insolvenzverwalter ist Organ der Gläubigerversammlung. Dieser Funktion wird er auch gerecht.

Verwandte Themenbereiche:

Liquiditätsmanagement

Wirtschaftsrecht

Wirtschafts- und Steuerstrafrecht




Formular: Auskunft gemäß §§ 20, 97, 101 InsO

 




 

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner


Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch

Urteile

34017 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Amtsgericht Halle (Saale) Urteil, 02. Okt. 2012 - 93 C 517/12

bei uns veröffentlicht am 02.10.2012

Tenor 1.) Die Klage wird abgewiesen. 2.) Die Klägerin trägt die Kosten des Rechtsstreits. 3.) Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Streitwert wird auf 510,24 € festgesetzt. Tatbestand (Von der Darstellung des Tatbestandes wird gemäß § 31

Landgericht Bonn Beschluss, 15. Okt. 2015 - 52 StVK 478/15

bei uns veröffentlicht am 15.10.2015

Tenor Der Antrag auf gerichtliche Entscheidung vom 01.10.2015 wird als unbegründet zurückgewiesen. Der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung vom 01.10.2015 wird als unzulässig zurückgewiesen. Der Antragsteller trägt die Kosten des Verfah

Landgericht Saarbrücken Urteil, 12. Feb. 2010 - 13 S 221/09

bei uns veröffentlicht am 12.02.2010

Tenor 1. Auf die Berufung des Klägers wird das Urteil des Amtsgerichts Homburg vom 16.9.2009 – 7 C 143/08 – abgeändert und der Beklagte verurteilt, über die erstinstanzliche Verurteilung hinaus weitere 872,94 EUR nebst Zinsen in Höhe von 5 Proze