Kündigung, verhaltensbedingte

Kündigung, verhaltensbedingte

15.08.2008
beiRechtsanwalt Dirk Streifler - Partner
Rechtsanwalt für Arbeitsrecht - S&K Rechtsanwälte in Berlin-Mitte

Findet das KSchG gemäß dessen §§ 1 und 23 Anwendung, so bedarf eine Kündigung der sozialen Rechtfertigung. Eine Kündigung ist danach sozial gerechtfertigt, wenn sie verhaltenbedingt ist, d.h. ihre Gründe im Verhalten des Arbeitnehmers liegen. Bei der verhaltensbedingten Kündigung geht es um ein (grundsätzlich schuldhaft) pflichtwidriges Verhalten des Arbeitnehmers während der Arbeitszeit.

Beispiele: wiederholtes unentschuldigtes Fehlen, Verstoß gegen die betriebliche Ordnung, Verletzung arbeitsvertraglicher Nebenpflichten


Anzeigen >Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch