Artikel

117 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Arbeitsrecht: Anhörungs- und Erörterungsrecht des Arbeitnehmers

12.10.2010

Aus dem BetrVG folgt kein genereller Anspruch des Arbeitnehmers auf Hinzuziehung eines Betriebsratsmitglieds zu jedem mit dem Arbeitgeber geführten Gespräch - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin
sonstiges

Arbeitsrecht: Heimliche Durchsicht des dienstlichen E-Mail-Postfachs des Arbeitnehmers unzulässig

17.04.2018

Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat entschieden, dass ein Arbeitnehmer nicht unter Berufung auf Informationen entlassen werden darf, die der Arbeitgeber durch die heimliche Durchsicht des E-Mail-Postfach des Arbeitnehmers erlangt hat - BSP Rechtsanwälte – Anwältin für Arbeitsrecht Berlin
sonstiges

Arbeitsrecht: Jahresmeldung an die Krankenkasse

07.03.2008

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, alsbald nach Ablauf eines jeden Kalenderjahrs den Zeitraum der Beschäftigung eines Arbeitnehmers im abgelaufenen Kalenderjahr und die Höhe des beitragspflichtigen Arbeitsentgelts der Krankenkasse des Arbeitnehmers zu melden - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin
sonstiges

Urteile

7054 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Amtsgericht Düsseldorf Urteil, 27. Feb. 2014 - 106 Ls - 120 Js 335/12 - 48/13

bei uns veröffentlicht am 27.02.2014

----- Tenor ----- Der Angeklagte T wird wegen Subventionsbetruges in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wird. Angewandte Vorschriften: §§ 264 Abs. 1 Nr. 1, ‚Abs. 2...

Amtsgericht Düsseldorf Beschluss, 16. Nov. 2016 - 92a AR 146/16

bei uns veröffentlicht am 16.11.2016

----- Tenor ----- wird die Erinnerung vom 24.7.2016 gegen den Kostenansatz vom 15.6.2016 zurückgewiesen. 1 Die Erinnerung ist zulässig, jedoch nicht begründet. 2 Nach dem Erlass des Justizministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen vom 3.8.2015.
sonstiges

Amtsgericht Emmendingen Urteil, 24. Juli 2008 - 5 Cs 440 Js 26354 - AK 329/07

bei uns veröffentlicht am 24.07.2008

----- Tenor ----- 1. Der Angeklagte ist schuldig der vorsätzlichen Behinderung der Wahl eines Betriebsrates. Er wird zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu je 80,-- Euro verurteilt. 2. Die Kosten des Verfahrens trägt der Angeklagte. ------ ...