Architektenhonorar: Fälligkeit der Forderung

bei uns veröffentlicht am25.06.2010

Rechtsgebiete

Zusammenfassung des Autors
Anwalt für Architektenrecht - Baurecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Stellt ein Architekt für eine vertragsgemäß erbrachte Leistung eine nicht prüfbare Rechnung, ist diese nicht automatisch unwirksam.

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) wird die Forderung vielmehr fällig, wenn ein Prüfungszeitraum von zwei Monaten ohne Beanstandungen zur Prüfbarkeit abgelaufen ist, oder wenn das Ergebnis der Prüfung mitgeteilt wird und keine Rügen zur Prüfbarkeit erhoben werden. Allerdings stellten die Richter auch klar, dass die Prüfung ausreichend beanstandet ist, wenn der Auftraggeber in seiner Rüge verdeutlicht, dass er nicht bereit ist, in die sachliche Auseinandersetzung einzutreten, solange er keine prüfbare Rechnung erhalten hat (BGH, VII ZR 48/07).


Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Honorar

Architektenrecht: Verjährung von Honoraransprüchen

31.03.2009

Eine Schlussrechnung muss als solche nicht gekennzeichn
Honorar

Architektenrecht: Honorarvereinbarung muss nicht mit Auftragserteilung zusammenfallen

07.02.2008

Rechtsberatung zum Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Honorar

Architektenvertrag: Festgelegter Kostenrahmen gilt als vereinbartes Kostenlimit

20.09.2009

Rechtsanwalt für Baurecht - S&K Rechstanwälte in Berlin Mitte
Honorar

Architektenrecht: HOAI-Mindestsätze können bei Freunden unterschritten werden

29.09.2009

Anwalt für Architektenrecht - Baurecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Honorar

Architektenrecht: Umfang des Honoraranspruchs, wenn Bauvorhaben nicht genehmigungsfähig ist

25.05.2007

Rechtsberatung zum Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Honorar