Bauträgerrecht: Erwerber muss Abnahmevollmacht jederzeit widerrufen können

Rechtsgebiete

Zusammenfassung des Autors
es ist ausschließlich Sache des Erwerbers, die vom Bauträger geschuldete Leistung entgegenzunehmen und über ihre Ordnungsgemäßheit zu befinden.
Die Abnahmeklausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Bauträgervertrags ist unwirksam, wenn der Erwerber unwiderruflich eine bestimmte Person bevollmächtigen muss bzw. bereits tatsächlich bevollmächtigt.

Diese Entscheidung traf das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf. Die Richter machten deutlich, dass es ausschließlich Sache des Erwerbers sei, die vom Bauträger geschuldete Leistung entgegenzunehmen und über ihre Ordnungsgemäßheit zu befinden. Entsprechend müsse ihm auch die Entscheidung überlassen bleiben, wen er mit der Abnahme beauftragt. Erteile er die Vollmacht zu einer Abnahme, müsse er diese auch jederzeit widerrufen können (OLG Düsseldorf, 23 U 112/11).

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Bauträgerrecht

Pauschalpreis: Unternehmer muss in seinem Angebot nicht auf Planungsfehler hinweisen

25.03.2011

Bei Ausschreibung einer schlüsselfertigen Leistung ist der Auftragn

Bauträger: Ausgetauschtes Schloss kann ausgesperrten Bauträger zur Kündigung berechtigen

20.06.2012

denn diese verbotene Eigenmacht stellt einen wichtigen Grund zur Kündigung dar-OLG Düsseldorf, 23 U 20/11

Eigentumswohnung: Abweichende Bauausführung kann zum Rücktritt vom Vertrag berechtigen

19.04.2012

Bauträgervertrag - Käufer kann wirksam zurücktreten, wenn die Bauausführung von der ursprünglichen Vereinbarung abweicht-OLG Frankfurt a.M., 12 U 136/10

Bauträgerrecht: Keine Haftung für BG-Beiträge ausführender Betriebe

25.05.2007

Rechtsberatung zum Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Projektentwicklung: Datumsmäßig unbestimmte Mietverträge bleiben zulässig

06.04.2007

Rechtsberatung zum Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB