Berufliche Weiterbildung: Es besteht gesetzlicher Versicherungsschutz

bei uns veröffentlicht am15.12.2011
Zusammenfassung des Autors
Beschäftigte, die sich beruflich weiterbilden, sind gesetzlich unfallversichert - Anwalt für Arbeitsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung VBG hin. Beschäftigte stehen nicht nur bei der Arbeit unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, sondern auch wenn sie auf Veranlassung des Arbeitgebers an Seminaren oder Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen. Darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung VBG hin. Unerheblich ist, ob das Seminar vom Betrieb selbst organisiert oder von einem externen Bildungsträger durchgeführt wird. Wo das Seminar stattfindet, ob im Betrieb, in einem Bildungsinstitut oder in einem Hotel, ist auch nicht relevant für den Unfallversicherungsschutz. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Zeit des Seminars selbst sowie auf die An- und Abreise. Zuständig ist die Berufsgenossenschaft, der der Arbeitgeber angehört. Dieser Versicherungsschutz gilt auch für die Seminare über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, die die VBG ihren Mitgliedsunternehmen anbietet.

Hinweis: Nimmt ein Arbeitnehmer aus eigener Initiative und auf eigene Kosten an einer Weiterbildungsmaßnahme teil, besteht ebenfalls Versicherungsschutz, wenn die Weiterbildung die beruflichen Chancen verbessert und nicht nur rein privaten, hobbymäßigen Interessen dient. Das gilt auch für Arbeitslose, die eine von der Bundesagentur für Arbeit geförderte berufliche Weiterbildungsmaßnahme absolvieren. Zuständiger Unfallversicherungsträger ist in beiden Fällen die für die Bildungseinrichtung zuständige Berufsgenossenschaft.


Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Fortbildungsvertrag

Arbeitsrecht: Überlange Bindung des Arbeitnehmers durch Rückzahlungsklauseln

26.02.2009

Klauseln, nach denen der Arbeitnehmer zur Rückzahlung von Aus- und Fortbildungskosten verpflichtet ist, unterliegen einer gesetzlichen Inhaltskontrolle - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin
Fortbildungsvertrag

Arbeitsrecht: Rückzahlungsvereinbarung von Fortbildungskosten in AGB

05.06.2009

5-jährige Biundungsklausel unangemessen gesamte Klausel in AGB unwirksam BSP Rechtsanwälte Anwältin Arbeitsrecht Berlin Mitte
Fortbildungsvertrag