Kindesunterhalt: Kein zusätzlicher Zahlungsanspruch für halbtägigen Kindergartenbesuch

bei uns veröffentlicht am04.03.2007

Rechtsgebiete

Zusammenfassung des Autors
Die Kosten für den halbtägigen Besuch eines Kindergartens stellen keinen Mehrbedarf des Kindes dar-OLG Nürnberg, 10 UF 395/05

Sie sind von den Tabellensätzen der Düsseldorfer Tabelle umfasst. Mit dieser Begründung wies das Oberlandesgericht (OLG) Nürnberg die Klage eines nichtehelichen Kindes gegen seinen Vater zurück. Die über den bereits gezahlten Regelbetrag hinausgehende Unterhaltsforderung sei unbegründet. Das OLG wies in seiner Entscheidung darauf hin, dass der halbtägige Besuch eines Kindergartens heutzutage die Regel sei. Die hierfür entstehenden Kosten würden daher üblicherweise bei Kindern ab dem 3. Lebensjahr anfallen. Sie seien daher durch die Sätze der Düsseldorfer Tabelle gedeckt. Mit diesen Pauschalen seien die durchschnittlichen, über einen längeren Zeitraum anfallenden Lebenshaltungskosten des Kindes abgedeckt (OLG Nürnberg, 10 UF 395/05).

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Kindesunterhalt

Kindesunterhalt: Titel gilt auch nach Eintritt der Volljährigkeit und Eheschließung des Kindes fort

29.03.2007

Ein zur Zeit der Minderjährigkeit des Kindes ergangener Titel über Zahlung von Kindesunterhalt gilt fort, wenn das Kind volljährig wird-OLG Koblenz, 7 WF 1042/06

Kindesunterhalt: Auskunftspflicht auch über Einkommensverhältnisse des Ehegatten

27.09.2008

jedoch nur in groben Zügen-OLG Thüringen, 1 UF 397/07

Kindesunterhalt: Reitsportkosten als Mehrbedarf

07.02.2008

Neben der normalen Unterhaltsleistung kann der Unterhaltsschuldner zusätzlich zur Zahlung von Mehrbedarf verpflichtet sein-OLG Naumburg, 3 UF 26/07

Kindesunterhalt: Zurechnung von fiktivem Einkommen muss realistisch sein

28.02.2010

Rechtsanwalt für Familienrecht und Erbrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Ausbildungsunterhalt: Volljähriges Kind muss grundsätzlich für sich selber sorgen

04.03.2007

Erforderlichenfalls müsse es hierfür eine Aushilfstätigkeit aufnehmen-OLG Zweibrücken, 2 WF 87/06