Nötigung im Straßenverkehr: Rücksichtsloses Überholen ist noch keine Nötigung

bei uns veröffentlicht am

Rechtsgebiete

Autoren

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors
Der "bloß” rücksichtslose Überholer macht sich i.d.R. nicht nach § 240 StGB wegen Nötigung strafbar-OLG Düsseldorf, III-5 Ss 130/07-61/07

Daher sprach das Oberlandesgericht (OLG) einen Autofahrer wegen des entsprechenden Vorwurfs frei. Nach Ansicht der Richter würden nicht alle rücksichtslosen Verhaltensweisen im Straßenverkehr den Tatbestand der Nötigung erfüllen. Entscheidend sei, dass die Einwirkung auf den anderen Verkehrsteilnehmer nicht die bloße Folge, sondern der Zweck des verbotswidrigen Verhaltens war. Auf den "bloß” rücksichtslosen Überholer treffe das aber i.d.R. nicht zu. Sein Ziel sei es, schneller voranzukommen. Dass dies auf Kosten anderer geschehe, sei nur die in Kauf genommene Folge seiner Fahrweise (OLG Düsseldorf, III-5 Ss 130/07 - 61/07).


 

 

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Nötigung

Verkehrsrecht: Dichtes Auffahren mit Lichthupe muss keine Nötigung sein

15.06.2007

OLG Hamm, 3 Ss 304/05 - Rechtsberatung zum Verkehrsstrafrecht - Strafrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Nötigung

Nötigung: Anforderungen an die Feststellung einer Nötigung im Straßenverkehr

06.09.2007

OLG Hamm, 2 Ss 50/07 - Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht - Strafrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Nötigung

Verkehrsstrafrecht: Drängeln im Straßenverkehr kann strafbare Nötigung sein

17.08.2007

zum Beschluss des BVerfG vom 29. März 2007 -Az: 2 BvR 932/06 - Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Nötigung

Verkehrsstrafrecht: Nötigung: Herunterbremsen als Gewalt im Straßenverkehr?

28.05.2009

Das Herunterbremsen eines nachfolgenden Kraftfahrzeugs bei bestehender Ausweichmöglichkeit des Nachfolgenden ist keine „Gewalt“ im Sinne von § 240 StGB-OLG Celle, 32 Ss 172/08
Nötigung