allgemeines

Artikel

36 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Ab wann ist eine Erbschaft konkludent angenommen?

23.01.2012
Die Ausschlagung einer Erbschaft wird unmöglich, wenn eine konkludente Annahme erfolgt. Welche Handlungen danach als Annahme zu werten sind und was sie beachten sollten

Der nachfolgende Artikel beschäftigt sich mit den Regelungen des Erbrechts und verschafft dem Leser einen kleinen Einblick in die besonders wissenswerten Grundlagen des Erbrechts. Auch wenn die wesentlichen Grundlagen zum Erbrecht nicht schwer zu...

Erbrecht: Anfechtung einer Erbschaft bei überschuldetem Nachlass

21.09.2017
Hat ein Erbe den Nachlass unter falschen Vorstellungen über dessen Zusammensetzung angenommen, kann die Annahme angefochten werden.

Der Irrtum über die Überschuldung des Nachlasses berechtigt zur Anfechtung gemäß § 119 Abs. 2 BGB, weil er auf falschen Vorstellungen hinsichtlich der Zusammensetzung des Nachlasses beruht hat. So entschied das OLG Köln. Im vorliegenden Fall konnte..

Erbrecht: Ausschluss des Ehegattenerbrechts bei rechtshängigem Scheidungsverfahren

17.12.2010
Anwalt für Familienrecht und Erbrecht - S&K Awälte in Berlin Mitte

War zwischen dem Erblasser und seiner Ehefrau ein Scheidungsverfahren anhängig und verstirbt der Erblasser vor dem gerichtlich anberaumten Termin zur mündlichen Verhandlung, kann das Erbrecht des überlebenden Ehegatten entfallen sein. Hierauf wies..

Erbrecht: Bei Persönlichkeitsrechtsverletzung ist Anspruch grundsätzlich nicht vererblich

28.03.2017
Verletzt die gesetzliche Krankenkasse das allgemeine Persönlichkeitsrecht einer Patientin, kann die Erbin der Patientin keine immaterielle Entschädigung verlangen.

So entschied es der Bundesgerichtshof. Die Richter stellten dabei heraus, dass der Anspruch auf eine Geldentschädigung wegen einer Persönlichkeitsrechtsverletzung grundsätzlich nicht vererblich ist. Ein Anspruch auf immateriellen Schadensersatz folgt