Themen

Nichtehelicher Unterhalt und Elternunterhalt

Artikel zum Thema Nichtehelicher Unterhalt und Elternunterhalt

Elternunterhalt: Unterhaltsleistung: Auch Bargeldübergabe kann begünstigt sein

Unterhaltsleistungen an Angehörige im Ausland sind auch dann als außergewöhnliche Belastung nach § 33a EStG abziehbar, wenn Bargeld durch Geldboten übergeben wurde.
Voraussetzung ist aber, dass durch Zeugen belegt werden kann, dass das Geld tatsächlich übergeben wurde.So entschied es das Finanzgericht (FG) Baden-Württemberg im Fall eines Mannes. Dieser hatte einen Bekannten gebeten, seinen 56 bzw. 58

Familienrecht: Taschengeldanspruch und -selbstbehalt des pflichtigen Kindes beim Elternunterhalt

Es ist nicht zu beanstanden, wenn der Tatrichter für die Berechnung der Höhe des Taschengeldanspruchs im Regelfall eine Quote von 5 % des bereinigten Familieneinkommens zugrunde legt.
Der BGH hat in seinem Urteil vom 01.10.2014 (Az.: XII ZR 133/13) folgendes entschieden:Ebenso wenig ist es zu beanstanden, wenn der Tatrichter beim Elternunterhalt als Taschengeldselbstbehalt im Regelfall einen Anteil in Höhe von ebenfall

Familienrecht: Zur Ermittlung der Leistungsfähigkeit des Unterhaltspflichtigen

Der Wohnvorteil eines Unterhaltspflichtigen ist auch bei der Inanspruchnahme auf Elternunterhalt dem Einkommen hinzuzurechnen.
Der BGH hat in seinem Beschluss vom 05.02.2014 (Az.: XII ZB 25/13) folgendes entschieden:Die Leistungsfähigkeit zur Zahlung von Elternunterhalt ist auch dann auf der Grundlage eines individuellen Familienbedarfs zu ermitteln, wenn der Unt

Familienrecht: Zu rückständigem Unterhalt wegen Kindesbetreuung

Die Geltendmachung von Unterhalt für die Vergangenheit muss grundsätzlich den Voraussetzungen des § 1613I BGB genügen.
Der BGH hat in seinem Beschluss vom 02.10.2013 (Az.: XII ZB 249/12) folgendes entschieden:§ 1615 lIII BGB enthält eine Rechtsgrundverweisung auf § 1613 BGB, weshalb für die Geltendmachung von Unterhalt für die Vergangenheit grundsätzlich