2.7. Rechtsprechung zur Geschwindigkeitsüberschreitung

bei uns veröffentlicht am03.07.2009

Rechtsgebiete

Zusammenfassung des Autors
Rechtsanwalt für Verkehrsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Haben Sie einen Bußgeldbescheid erhalten, weil Sie die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit nicht eingehalten haben? Wir können Ihnen dabei helfen, den Bußgeldbescheid anzugreifen, indem wir mögliche Fehler im Bußgeldbescheid ausfindig machen und dagegen vorgehen.

Fast die Hälfte aller Blitzer-Messungen sind angreifbar, denn häufig werden die Messanlagen nicht korrekt aufgebaut oder es kommt zu Fehlbedienungen. Hierbei ist es empfehlenswert, sich von einem erfahrenen Rechtsanwalt beraten zu lassen. Der Rechtsanwalt wird zunächst Akteneinsicht beantragen, um sich ein genaues Bild vom Vorwurf zu machen. Dabei achtet er u.a. auf eventuelle Fehler an den Messgeräten und auch - sofern vorhanden - Ampelanlagen. Zudem stellt er fest, ob die Mindestanforderungen an Blitzerfotos eingehalten wurden. Außerdem prüft er den Vorwurf auch in Hinblick auf die jeweils einschlägigen Verjährungsvorschriften.

Sie sollten dabei unbedingt beachten, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid nur innerhalb von 2 Wochen nach Zustellung des Bescheides Einspruch einlegen können. Denn ansonsten wird der Bußgeldbescheid rechtskräftig und es kommt nicht mehr auf die eventuelle Rechtswidrigkeit an.

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, übernimmt diese in der Regel die Kosten des Verfahrens. Wenn Sie Recht bekommen, weil der Bußgeldbescheid fehlerhaft war, trägt die Staatskasse die Kosten.



Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Verkehrsrecht

Verkehrsrecht: Vier-Augen-Prinzip bei Geschwindigkeitsmessung durch Lasermessgerät Riegl FG 21-P

17.10.2013

setzt voraus, dass das Messprotokoll von einem zweiten Polizeibeamten kontrolliert worden ist.

Strafrecht: Wieso das LG Berlin des zweiten Rechtszugs im Berliner Raser – Fall die Angeklagten erneut wegen mittäterschaftlich begangenen Mordes verurteilte

11.08.2020

Kraftfahrer, die bei einem illegalen Autorennen in einer Ortschaft mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit einen am Rennen Unbeteiligten, sich verkehrsgerecht verhaltenden Straßenverkehrsteilnehmer töten, können sich wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes strafbar machen. Der Tatentschluss erfährt eine Erweiterung, wenn die Täter ihr Fahrzeug trotz naheliegender Kreuzung beschleunigen, da sie hiermit den Tod von Insassen querender Fahrzeuge in Kauf nehmen. – Streifler & Kollegen – Benedikt Mick, Rechtsanwalt für Strafrecht

Verkehrsrecht: Schadensersatzansprüche wegen eines Unfalls auf dem Versuchsgelände

23.07.2010

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Verkehrsrecht: Kein Augenblicksversagen bei Wechselverkehrszeichenanlage

28.03.2017

Ein Autofahrer kann sich nicht auf ein Augenblicksversagen berufen, wenn er auf einer Bundesautobahn die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet, die durch eine hochgestellte Wechselverkehrszeichenanlage angezeigt wird.

Verkehrsrecht: Zur Erneuerung eines EU-Führerscheins

06.11.2017

Die MPU-Pflicht nach einer Alkoholfahrt entfällt nicht bei Erneuerung einer spanischen Fahrerlaubnis – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Verkehrsrecht