Betriebskosten: Keine Ausschlussfrist für Abrechnung im Gewerbemietrecht

bei uns veröffentlicht am26.10.2007
Zusammenfassung des Autors
Rechtsberatung zum Miet- und Wohnungseigentumsrecht (WEG) - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Bei Wohnraum muss die Betriebskostenabrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitgeteilt werden. Nach Ablauf dieser Frist kann der Vermieter seine Forderung nicht mehr geltend machen.

Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf wies nun in einem Rechtsstreit darauf hin, dass eine vergleichbare Regelung für die gewerbliche Miete fehle. Die Rechtsprechung lehne es auch ab, die Ausschlussfrist entsprechend auf gewerbliche Mietverhältnisse anzuwenden. Im Ergebnis bedeute dies, dass Vermieter die Betriebskosten im Gewerbemietrecht auch noch nach Ablauf eines Jahres geltend machen können (OLG Düsseldorf, I-10 U 66/07).

 

 

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Gewerberaummietrecht

Geschäftsraum-Miete: Flächenabweichung von mehr als 10 Prozent ist ein Mangel

12.04.2007

Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht (WEG) - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Gewerbemietrecht: Hohe Innentemperatur als Mietmangel

03.08.2007

Rechtsberatung zum Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht (WEG) - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Gewerbemietrecht: Übergang einer Konkurrenzschutzklausel bei Aufteilung des Objekts

06.12.2007

Rechtsberatung zum Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Gewerbemietvertrag: Keine Mietzahlungspflicht bei Vermieterrenovierung vor Ablauf des Vertrags

30.10.2011

Mieter kann während der Zeit der Renovierung die Räume nicht nutzen-KG, 8 U 187/10

Gewerbemiete: Unbestimmte Renovierungspflicht

28.08.2010

auf Arbeitsausführung muss geklagt werden - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB