Haftungsrecht: Informationspflichten können auch den Bauleiter treffen

bei uns veröffentlicht am27.02.2007
Zusammenfassung des Autors
Rechtsanwalt für Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Nicht nur der bauführende Architekt, sondern jeder auf der Baustelle tätige Mitarbeiter ist aus Treu und Glauben heraus verpflichtet, erkannte Gefahrenquellen so zu übermitteln, dass der Eintritt des Schadens verhindert werden kann.

Mit dieser Entscheidung hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg klargestellt, dass es nicht reiche, wenn ein Bauleiter die Gefahrenlage erkenne und die Verursacher, nämlich die vor Ort tätigen Mitarbeiter des anderen Unternehmens, warne. Sofern diese auf die Warnung nicht reagieren würden und den Mangel bestehen ließen, hafte das Unternehmen des Bauleiters für den Schaden. Seine Warnung müsse vielmehr an den Bauherrn oder den bauleitenden Architekten gehen, damit diese eingreifen könnten (OLG Hamburg, 1 U 18/03).

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Gewährleistungsrecht

Gewährleistungsfrist: Kein Anerkenntnis bei abgelaufener Frist

17.12.2010

Anwalt für Baurecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Baumängel: Umfang der Auskunftspflicht eines Wohnungsverkäufers

25.03.2011

Ein Anspruch des Käufers einer Eigentumswohnung gegen den Verkäufer auf Auskunft über Baumängel besteht nach Vertragsschluss nicht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Gewährleistungsrecht: Montagefehler: Installateur haftet für Pilzbefall bei Wasserschaden

01.05.2011

Kommt es wegen einer fehlerhaft montierten Dichtung eines Abflussrohr

Baumangel: Anscheinsbeweis, wenn hohe Wahrscheinlichkeit für Ausführungsfehler besteht

22.10.2011

ausführende Bauunternehmer haftet auf Schadensersatz, wenn Schaden nur bei der Erstellung entstanden sein kann -LG Stuttgart vom 15.12.10-Az:21 O 152/09