Russland plant weitere Öffnung des Banksektors für ausländische Investoren

bei uns veröffentlicht am01.06.2007

Rechtsgebiete

Autoren

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors
Russisches Bankrecht

Nach einem Vorschlag der Russischen Zentralbank sollen die Bedingungen für ausländische Investitionen in russische Banken deutlich erleichtert werden. Der stellvertretende Vositzende der Zentralbank, Andrej Kozlow, wandte sich am 3. April 2006 mit einer Reihe entsprechender Änderungsvorschläge an die Russische Bankenvereinigung. Bisher ist für den Erwerb von mehr als 1% der Aktien einer russischen Bank durch ein ausländisches Kreditinstitut die Erlaubnis der Zentralbank erforderlich. Nach der nun geplanten Änderung der bankrechtlichen Vorschriften soll in diesem Fall eine Mitteilung an die Zentralbank ausreichen. Das Erlaubnisverfahren soll künftig erst bei einem Anteilserwerb von mehr als 10% der Aktien eingreifen. Diese und weitere Erleichterungen für ausländische Investoren im Banksektor könnten für einige russische Banken insbesondere den Gang an die Börse durch Zufluss von Kapital aus dem Ausland ermöglichen. Bei Umsetzung der Vorschläge ist ein verstärktes Engagement ausländischer Banken in der Russischen Föderation zu erwarten.

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Anlegerrecht

MWB Vermögensverwaltung GmbH

01.04.2011

Anwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Aufina Holding AG

16.05.2010

Anwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Archiv

27.01.2009

ältere Artikel - Rechtsberatung zum Anlegerrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Care Life Investment Trust II AG & Co. KG und Care Life Services AG

01.04.2011

Anwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

K1 Global Limited und K1 Invest Limited

01.04.2011

Anwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB