Bilanzrecht

AOL Articles by other authors on Bilanzrecht

Bilanzrecht

erstmalig veröffentlicht: 06.01.2012, letzte Fassung: 11.03.2022
beiRechtsanwalt Dirk Streifler - Partner
Das Bilanzrecht regelt die Aufstellung und den Inhalt eines Jahresabschlusses, vor allem aber die Buchführung und die Aufstellung von Bilanzen.

Jeder Kaufmann i.S. des Handelsgesetzbuches ist verpflichtet, Bücher zu führen und so die Lage seines Vermögens ersichtlich zu machen (vgl. § 238 HGB). Bei einer Bilanz handelt es sich um eine Gegenüberstellung von Einnahmen (Aktiva) und Ausgaben (Passiva).

Die betriebswirtschaftliche Handelsbilanz ist im Handelsgesetzbuch (§§ 238 - 335 HGB) geregelt. Hierdurch wird der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens gemessen. Sie wird am Schluss eines jeweiligen Geschäftsjahres aufgestellt und erfolgt nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung.

Hiervon ist die steuerrechtliche Bilanz zu unterscheiden. Gewerbetreibende, die Bücher führen und regelmäßig Abschlüsse machen, haben mittels einer steuerrechtlichen Bilanz das Betriebsvermögen festzustellen. Die steuerrechtliche Bilanz dient der Ermittlung der objektiven wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, wonach sich wiederum die Steuerpflicht bemisst (vgl. § 5 EStG).

Nachfolgend finden Sie Gerichtsentscheidungen zum Bilanzrecht. Bitte beachten Sie auch die Entscheidungen zu den einzelnen Steuerarten.


Autor:in

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch

Bilanzrecht

erstmalig veröffentlicht: 28.07.2021, letzte Fassung: 28.07.2021
beiRechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

Das Bilanzrecht regelt die Aufstellung und den Inhalt eines Jahresabschlusses, vor allem aber die Buchführung und die Aufstellung von Bilanzen.

Jeder Kaufmann i.S. des Handelsgesetzbuches ist verpflichtet, Bücher zu führen und so die Lage seines Vermögens ersichtlich zu machen (vgl. § 238 HGB). Bei einer Bilanz handelt es sich um eine Gegenüberstellung von Einnahmen (Aktiva) und Ausgaben (Passiva).

Die betriebswirtschaftliche Handelsbilanz ist im Handelsgesetzbuch (§§ 238 - 335 HGB) geregelt. Hierdurch wird der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens gemessen. Sie wird am Schluss eines jeweiligen Geschäftsjahres aufgestellt und erfolgt nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung.

Hiervon ist die steuerrechtliche Bilanz zu unterscheiden. Gewerbetreibende, die Bücher führen und regelmäßig Abschlüsse machen, haben mittels einer steuerrechtlichen Bilanz das Betriebsvermögen festzustellen. Die steuerrechtliche Bilanz dient der Ermittlung der objektiven wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, wonach sich wiederum die Steuerpflicht bemisst (vgl. § 5 EStG).

Autor:in

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch

Artikel

2 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Bilanzdelikte

06.01.2012

Rechtsanwalt für Bilanzrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Handelsbilanz und Steuerbilanz

06.01.2012

Anwalt für Bilanzrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB