Themen

angemessene Vergütung

Artikel zum Thema angemessene Vergütung

Urheberrecht: Keine Rechtspflicht zur Verhandlung über die Aufstellung gemeinsamer Vergütungsregeln

Es besteht für die in § 36 Abs. 1 Satz 1 UrhG genannten Parteien keine Rechtspflicht zur Verhandlung über die Aufstellung gemeinsamer Vergütungsregeln.
Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil vom 02.03.2017 (I ZR 45/16) folgendes entschieden: Tenor:Auf die Revision des Klägers wird unter Zurückweisung der Anschlussrevision des Beklagten das Urteil des Ober

Urheberrecht: Revision im Streit um Anspruch auf Zahlung einer angemessenen Vergütung

Der Beginn der Verjährungsfrist von drei Jahren auf Zahlung einer angemessenen Vergütung nach § 32 Abs. 1 Satz 3, Abs. 2 Satz 2 UrhG oder § 32a Abs. 1 Satz 1 UrhG ist auf den Schluss des Jahres 2014 hinausgeschoben.
Der BGH hat in seinem Urteil vom 16.06.2016 (Az.: I ZR 222/14) folgendes entschieden:Tenor:Auf die Revision der Klägerin wird das Urteil des 6. Zivilsenats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts in Sc

Urheberrecht: Angemessenheit der Vergütung eines Journalisten

Eine Vergütung kann nur dann in Anwendung einer gemeinsamen Vergütungsregel bestimmt werden, wenn die darin festgelegten persönlichen, sachlichen und zeitlichen Anwendungsvoraussetzungen vorliegen.
Der BGH hat in seinem Urteil vom 21.05.2015 (Az.: I ZR 62/14) folgendes entschieden:Bei der gemäß § 32 Abs. 2 Satz 2 UrhG vorzunehmenden Prüfung, ob eine Vergütung im Zeitpunkt des Vertragsschlusses dem entspricht, was im Geschäftsverkehr

Urheberrecht: Umfang der Vergütungselemente zwischen Urheber und Werknutzer

Die Bestimmung des § 32 UrhG umfasst nach ihrem Wortlaut allein eine Vergütung, die dem Urheber für die Einräumung von Nutzungsrechten und die Erlaubnis zur Werknutzung zusteht.
Der BGH hat in seinem Urteil vom 21.05.2015 (Az.: I ZR 39/14) folgendes entschieden:§ 32 UrhG regelt mithin lediglich die Vergütung des Urhebers als Gegenleistung für die gemäß § 31 UrhG eingeräumten Nutzungsrechte. Betrifft eine Vereinba