Architektenvertrag: Kündigung aus wichtigem Grund nur nach vorheriger Abmahnung

bei uns veröffentlicht am21.12.2012

Rechtsgebiete

Zusammenfassung des Autors
Auch nach der Schuldrechtsreform kann ein Architektenvertrag aus wichtigem Grund bei einer schwerwiegenden Vertragsverletzung des Architekten gekündigt werden.
Hierauf wies das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg hin. Die Richter machten aber auch deutlich, dass eine vorherige Abmahnung des Architekten unverzichtbar sei. Diese Abmahnung müsse so eindeutig sein, dass der Architekt den Mangel ohne weitere Nachfrage beheben könne (OLG Oldenburg, 8 U 96/12).

Hinweis: Bei Architektenverträgen geht es in der Regel um viel Geld. Bei der Formulierung von Abmahnung und Kündigung sollte daher nichts dem Zufall überlassen werden.

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Allgemein

Architektenplanung: Was muss der Architekt leisten?

02.05.2007

Rechtsberatung zum Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Allgemein

Architektenrecht: Architekt muss Altbau nicht selbst auf Hausschwammbefall untersuchen

24.11.2014

Ein Architekt muss bei einer Altbausanierung den Hausschwammbefall nicht selbst umfassend klären.
Allgemein

Architektenrecht: Architekt ist zur Kündigungsandrohung berechtigt

06.12.2007

Rechtsberatung zum Baurecht und Vergaberecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
Allgemein

Architektenliste: Eintragung erfordert Architekturstudium mit erfolgreicher Abschlussprüfung

09.11.2012

das Erbringen einzelner Prüfungsleistungen muss jedoch nicht nachgewiesen werden-VG Regensburg vom 16.02.12-Az:5 K 236/11
Allgemein

Architektenrecht: Kündigung bei grundloser Weigerung der weiteren Zusammenarbeit

28.10.2013

Ein Auftraggeber kann grundsätzlich jeden Werkvertrag aus wichtigem Grund kündigen.
Allgemein