Arbeitsrecht: Mitarbeiter mit Auslandseinsatz können ohne Anspruch sein

bei uns veröffentlicht am06.03.2008

Autoren

Rechtsanwalt

Lür Waldmann

EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors

Unternehmen, die auch im Ausland tätig sind, vergüten leitende Mitarbeiter in der Regel höher als vergleichbare Mitarbeiter im Inland - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin 

Oft werden weitere Leistungen gewährt, etwa in Form freier Unterkunft, vollständiger Übernahme der im Ausland fälligen Steuern und Sozialabgaben und der Abschluss zusätzlicher Versicherungen. Einen zusätzlichen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung hat der Mitarbeiter aber nicht. Erhält ein Arbeitnehmer aufgrund einer besonderen Vergütungsregelung erheblich höhere Bezüge als die übrige Belegschaft, kann er von der betrieblichen Altersversorgung ausgeschlossen werden, entschied jetzt das Bundesarbeitsgericht (BAG). Dass Auslands- und Inlandsmitarbeiter nach deutlich unterschiedlichen Systemen vergütet werden, ist für das BAG nachvollziehbar und in Ordnung (BAG, 3 AZR 269/06).

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu betriebliche Altersversorgung

Unfallversicherung: Unwiderrufliche Freistellung von der Arbeitsleistung

06.05.2011

Verzichtet ein Arbeitgeber, z.B. im Rahmen eines Aufhebungsvertrags, endgültig und unwiderruflich b

Arbeitsrecht: Aberkennung des Ruhegehalts wegen Bestechlichkeit

02.06.2011

Einem Ruhestandsbeamten, der sich während seiner aktiven Dienstzeit als bestechlich erwiesen hat, ist das Ruhegehalt abzuerkennen - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Altersversorgung: Betriebsrente muss in der Finanzkrise nicht angehoben werden

25.07.2014

Ein Arbeitgeber kann die Anhebung der Betriebsrente mit der Begründung ablehnen, seine wirtschaftliche Lage stehe einer Anpassung entgegen.

Anspruch auf Entgeltumwandlung: Arbeitgeber hat keine Aufklärungspflicht

28.03.2014

Der Arbeitgeber ist nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts nicht verpflichtet, den Arbeitnehmer von sich aus auf einen eventuellen Anspruch hinzuweisen.

Betriebliche Altersversorgung: Zur Altersgrenze in einer Versorgungsordnung

08.05.2014

Versorgungsberechtigt sollte sein, wer über eine mindestens zehnjährige Dienstzeit verfügt und zum Zeitpunkt der Erfüllung das 55. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.