Areas of law tree

andere

Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner, Verfassungsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Europarecht, Maklerrecht, Insolvenzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Oranienburger Straße 69
Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner
030-278740 42
Oranienburger Straße 69
10117 Berlin
Mo - Fr durchgehend von 8:00 - 18:00

Other documents on aol

Lebenslauf mit Liste der Veröffentlichungen von Dr. (Heidelberg) Dott. (Pavia) VALERIO SANGIOVANNI LL.M. (London)

Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner, Verfassungsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Europarecht, Maklerrecht, Insolvenzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Oranienburger Straße 69
Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner
030-278740 42
Oranienburger Straße 69
10117 Berlin
Mo - Fr durchgehend von 8:00 - 18:00
Avvocato (Italien) und Rechtsanwalt (Deutschland)

                                             Stand: 31.01.2008 (31. Januar 2008)
                                                             Via Spinola 5
                                                          I - 20149 Milano
                                                  Tel. (0039) 349 / 64 65 142
                                                  Fax (0039) 02 / 43 91 24 90
                                                  [email protected]

                                                    BERUFSERFAHRUNG

Seit Januar 2002

RECHTSANWALT IN MAILAND.
Überwiegend außergerichtliche Tätigkeit im Vertragsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht und Immobilienrecht.
Beratung von Personengesellschaft und von Kapitalgesellschaften einschlieβlich notierter Gesellschaften, insbesondere im deutsch-italienischen Rechtsverkehr.
Tätigkeit als Schiedsrichter.

Juli 2000 – Dezember 2001
RECHTSANWALT in der Kanzlei Lovells in Mailand.
Überwiegend außergerichtliche Tätigkeit im Vertragsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht und Immobilienrecht.

Januar – Oktober 1996
RECHTSREFERENDAR in der Kanzlei Baker & McKenzie in Mailand.
Überwiegend außergerichtliche Tätigkeit im Vertrags-, Handels- und Gesellschaftsrecht.

November 1992 – Oktober 1994
· Anwaltsreferendariat in Brescia bei der Rechtsanwaltskanzlei Crisci (Zivilrecht).
· Notarreferendariat in Brescia bei der Notarkanzlei Vanoli (Zivilrecht und Handelsrecht).


Oktober – November 1995
PRAKTIKUM beim Europäischen Parlament in Luxemburg.
Übersetzungen von deutschen, englischen, französischen und spanischen Texten in die italienische Sprache.

                                              BERUFSQUALIFIKATIONEN

Seit Juli 2000
DEUTSCHER RECHTSANWALT, zugelassen beim Amts- und Landgericht Frankfurt am Main.
Eignungsprüfung für die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft im Dezember 1998 (schriftlich) und März 1999 (mündlich) beim Justizprüfungsamt Berlin. Schriftliche Prüfungsfächer: Zivilrecht (Allgemeiner Teil des BGB; Schuldrecht; Sachenrecht; Verfahrensrecht; Zwangsvollstreckungsrecht; Insolvenzrecht) und Handelsrecht (Handelsrecht; Gesellschaftsrecht; Wertpapierrecht; Wechsel- und Scheckrecht; Verfahrensrecht). Mündliche Prüfungsfächer: Aktenvortrag in Strafrecht, Strafrecht (Allgemeine Lehren des Strafrechts; Besonderer Teil des Strafgesetzbuches; Verfahrensrecht) und Standesrecht. Nach der Begründung zum Gesetzentwurf hat die Eignungsprüfung den gleichen Schwierigkeitsgrad wie das deutsche Zweite Staatsexamen. Nach den Statistiken der Bundesrechtsanwaltskammer haben seit 1990 nur 11 italienische Anwälte diese Prüfung bestanden.

Seit Oktober 1997
AVVOCATO (ITALIENISCHER RECHTSANWALT), zugelassen beim Amts-, Land- und
Oberlandesgericht Brescia.
Assessorprüfung im Dezember 1996 (schriftlich) und September 1997 (mündlich) beim OLG Brescia. Schriftliche Prüfungsfächer: Zivil-, Zivilprozess- und Strafrecht. Mündliche Prüfungsfächer: Zivil-, Zivilprozess-, Wirtschafts-, Internationales Privat-, Standes- und Kirchenrecht. Abschlußnote: 323/450 (unter den besten 5%).

                                       AKADEMISCHE ABSCHLÜSSE

Mai 2002
PROMOTION an der Juristischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
Doktorarbeit in deutscher Sprache im rechtsvergleichenden Kapitalmarktrecht: „Die Ad-hoc-Publizität im deutschen und italienischen Recht“. Doktorvater: Prof. Dr. Herbert Kronke. Klausuren für die Zulassung zur Promotion: Allgemeine Staatslehre, Schuld- und Handelsrecht (Durchschnittsnote: 10,5 Punkte). Seminar für die Zulassung zur Promotion: 13 Punkte. Erst- und Zweitgutachten: magna cum laude. Tag der mündlichen Prüfung: 16.5.2002. Gesamtnote: magna cum laude. Aufnahme in das Graduiertenkolleg "Unternehmensorganisation und unternehmerisches Handeln nach deutschem, europäischem und internationalem Recht". Leiter des Graduiertenkollegs: Prof. Peter Hommelhoff, Prof. Peter Ulmer, Prof. Christian Müller-Graff. Internationaler Preis „Luigi Cotteri“ der deutsch-italienischen Akademie von Meran. Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Stipendium des Consiglio Nazionale delle Ricerche (entspricht der DFG).

September 1995
MASTER OF LAWS (LL.M.) in Commercial and Corporate Law am Centre for Commercial Law Studies, Queen Mary and Westfield College, Universität London.
Prüfungen: Banking, Regulation of Financial Markets, European Internal Market, Constitutional and Institutional Law of the European Union. Magisterarbeit in englischer Sprache im europäischen Bankrecht mit dem Titel: „Allocation of Supervisory Responsibility under the Second Banking Directive“. Tutor: Prof. Dr. Joseph J. Norton. Abschlussnote: Merit (unter den besten 10%). Stipendium der Universität Pavia.

Oktober 1992
DOTTORE IN GIURISPRUDDENZA (Spezialisierung im Wirtschaftsrecht) an der Universität Pavia.
Hauptfächer: Zivil-, Straf- und Öffentliches Recht. Nebenfächer: Internationales Privat-, Europa-, Handels-, Gesellschafts-, Insolvenz- und Arbeitsrecht. Diplomarbeit in italienischer Sprache im deutschen Gesellschaftsrecht mit dem Titel: „Die Einmanngesellschaft mit beschränkter Haftung im deutschen Recht“. Tutor: Prof. Dr. Giuseppe Zanarone. Zweiter Gutachter: Luigi Carlo Ubertazzi. Abschlussnote: 110/110 cum laude (unter den besten 5%). Stipendien der Universität Pavia.

                               SONSTIGE FORSCHUNG und AUSBILDUNG

Oktober 2007 - September 2008
LEHRBEAUFTRAGTER im Gesellschaftsrecht an der Juristischen Fakultät der Universität Trento.

Oktober 2006 - September 2007
LEHRBEAUFTRAGTER im Gesellschaftsrecht an der Juristischen Fakultät der Universität Trento.

Oktober 2005 - September 2006
LEHRBEAUFTRAGTER im Gesellschaftsrecht an der Juristischen Fakultät der Universität Trento.

Oktober 2006
FORSCHUNGSAUFENTHALT am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg.
Stipendium des MPI.

Januar 2006
FORSCHUNGSAUFENTHALT am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg.
Stipendium des MPI.

Oktober – November 2005
FORSCHUNGSAUFENTHALT am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg.
Stipendium des MPI.

Januar – Februar 2005
FORSCHUNGSAUFENTHALT am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg.
Stipendium des MPI.

Januar – März 2004
FORSCHUNGSAUFENTHALT am Centrum für Europäisches Privatrecht, Juristische Fakultät, Universität Münster.
Stipendium der EU.

September - Oktober 2003
FORSCHUNGSAUFENTHALT am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg.
Stipendium des MPI.
Direktoren des MPI: Klaus J. Hopt, Jürgen Basedow, Reinhard Zimmermann.

Juni 1993
DIPLOM IM MANAGEMENT am „Istituto Dirigenti Italiani“ (Institut für Italienische Führungskräfte) unter dem Patronat der Universität Mailand, Universität Mailand.
Stipendium der Stiftung „Istituto Dirigenti Italiani“.

Januar - Oktober 1992
Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Konstanz.
Stipendium der Universität Pavia.

Oktober 1990 - März 1991
Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Passau.
Stipendium Erasmus.

November 1987 - Oktober 1991
Mitglied des „Almo Collegio Borromeo“ in Pavia.

                                                  MITGLIEDSCHAFT

1. Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen deutschen und italienischen Juristen e.V.

2. Associazione per gli scambi culturali tra giuristi italiani e tedeschi.
   [Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen italienischen und deutschen Juristen].

3. Associazione internazionale giuristi di lingua italiana.
   [Internationale Vereinigung italienisch sprechender Juristen].

4. Associazione italiana di diritto comparato.
   [Italienische Vereinigung für die Rechtsvergleichung].

5. Arbitro presso la Camera di commercio di Bergamo.
   [Schiedsrichter bei der Handelskammer Bergamo].

                                                                Bücher

Die Ad-hoc-Publizität im deutschen und italienischen Recht.
Studien zum europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht (Studies in European and International Economic Law), Band/Volume 16, Herausgegeben von/eds. Peter Hay, Meinhard Hilf, Herbert Kronke, Wolfgang Ohler. Frankfurt am Main 2003. 270 Seiten.

Besprochen von:

- Gaia Balp, in Rivista delle società (Riv. soc.), 2003, 319.

- Andrea Perrone, in Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2003, I, 653, und in Vita Notarile (Vita not.), 2003, 807-808.

- Giovanni Varanese, in Annali dell’Università degli Studi del Molise, 5/2003, Bd. 2, 2004, 641-643.

-  
Francesco Schurr, in Jahrbuch für Italienisches Recht (mit Beiträgen von Wolfgang Grunsky, Remo Caponi, Stefan Grundmann, Fabio Padovini, Peter Salje, Lelio Barbiera, Klaus Volk, Enzo Musco, Gianluca Sicchiero, Eugenio Barcellona), Bd. 17, Heidelberg 2004, 261-264.

- Christian Gröhe, in Zeitschrift für Europäisches Privatrecht (ZEuP), 2005, 204-206.

Federico Maria Mucciarelli, Rassegna di diritto civile (Rass. dir. civ.), 2005, 294-296.

                                                        AUFSÄTZE

IN ITALIENISCHER SPRACHE

Finanziamenti dei soci e particolarità nelle cooperative.
[Darlehen der Gesellschafter und Besonderheiten in den Genossenschaften].
Angenommen für die Veröffentlichung.
Erscheint in Le Società, 2008.

La revoca degli amministratori nella s.r.l. italiana e nella GmbH tedesca.
[Die Abberufung der Geschäftsführer in der italienischen und in der deutschen GmbH].
Angenommen für die Veröffentlichung.
Erscheint in Le Società, 2008, Heft 3.

Informazioni e comunicazioni pubblicitarie nella nuova disciplina dell’intermediazione finanziaria dopo l’attuazione della direttiva MIFID.
[Informationen und Werbung in der Neuregelung der Anlagevermittlung nach der Umsetzung der MIFID].
Angenommen für die Veröffentlichung.
Erscheint in Giurisprudenza italiana (Giur. it.), 2008.

I finanziamenti dei soci nella s.r.l.
[Die Darlehen der Gesellschafter in der GmbH]
Angenommen für die Veröffentlichung.
Erscheint in Giurisprudenza di merito (Giur. mer.), 2008, Heft 2.

La nuova disciplina dei contratti di investimento dopo l’attuazione della MIFID
[Die neue Regelung der Investmentverträge nach der Umsetzung der MIFID].
I Contratti, 2008, 173-186.
Erschienen auch in
www.novaraius.it.

La formazione professionale continua dell’avvocato a confronto con il modello tedesco.
[Die Fortbildungspflicht der Rechtsanwälte im Vergleich zur deutschen Regelung].
Erschienen in
www.judicium.it, 1-15.
Erscheint auch in Rassegna forense, 2007, Heft 4.

Responsabililtà degli amministratori e corresponsabilità die soci nella s.r.l.
Danno e responsabilità, 2008, 13-19.

La professione forense in Germania.
[Der Anwaltsberuf in Deutschland].
in Aldo Berlinguer (Hrsg.), La professione forense. Modelli a confronto, Giuffrè editore, Milano, 2008.

Finanziamenti dei soci di s.r.l. e fallimento della società.
[Darlehen der GmbH-Gesellschafter und Konkurs der Gesellschaft].
Il Fallimento, 2007, 1393-1401.

Il diritto di controllo del socio di s.r.l. a confronto con la disciplina tedesca.
[Das Kontrollrecht des GmbH-Gesellschafters im Vergleich zur deutschen Regelung].
Le Società, 2007, 1543-1555.

Arbitrato societario, società di capitali e categorie di investitori.
[Gesellschaftsrechtliche Schiedsgerichtsbarkeit, Gesellschaftstypen und Kategorien von Investoren].
Erschienen in
www.judicium.it.
Erscheint auch in Rivista dell’arbitrato, 2007, Heft 2.

Esclusione dell’indennità di fine rapporto dell’agente nel diritto comunitario, italiano e tedesco.
[Ausschluss des Augleichsanspruchs im europäischen, italienischen und deutschen Recht].
I Contratti, 2007, 1029-1038.

La revoca degli amministratori di s.r.l.
[Die Abberufung der GmbH-Geschäftsführer].
Le Società, 2007, 1328-1336.

La responsabilità degli amministratori di s.r.l. verso la società.
[Die Haftung der GmbH-Geschäftsführer gegenüber der Gesellschaft].
Contratto e impresa, 2007, 693-711.

Gli obblighi informativi delle imprese di investimento nella più recente normativa comunitaria.
[Die Informationspflichten der Investmentgesellschaften in der neuesten europäischen Gesetzgebung]
Diritto comunitario e degli scambi internazionali, 2007, 363.378.
Erschienen auch in
www.dirittobancario.it.

Limitazioni statutarie alla cessione di partecipazioni di s.r.l.: un confronto col diritto tedesco.
[Satzungsmäβige Beschränkungen bezüglich der Abtretung von GmbH-Anteilen: ein Vergleich zum deutschen Recht]
Le Società, 2007, 1151-1160.

Emissioni di obbligazioni e scandali finanziari fra diritto internazionale privato e diritto comunitario.
[Emission von Schuldverschreibungen und Finanzskandale zwischen internationalem Privatrecht
und Europarecht].
Le Società, 2007, 547-558.
Erschienen auch in
www.mauronovelli.it.

I diritti delle parti alla cessazione del contratto di agenzia nel diritto tedesco.
[Die Rechte der Parteien bei Beendigung des Handelsvertretervertrages nach deutschem Recht].
I Contratti, 2007, 153-158.

Il diritto del quotista di s.r.l. all’informazione e all’ispezione nel diritto tedesco.
[Das Auskunfts- und das Einsichtsrecht des GmbH-Gesellschafters im deutschen Recht].
Rivista del diritto commerciale (Riv. dir. comm.), 2006, I, 515-540.

La violazione delle regole di condotta dell’intermediario finanziario fra responsabilità precontrattuale e contrattuale
[Die Verletzung der Wohlverhaltensregeln der Finanzvermittler zwischen vorvertraglicher und
vertraglicher Haftung].
I Contratti, 2006, 1133-1143.

La responsabilità dell’intermediario finanziario nel diritto austriaco sullo sfondo del diritto comunitario e un suggerimento al legislatore italiano.
[Die Haftung des Finanzvermittlers im österreichischen Recht vor dem Hintergrund des
gemeinschaftlichen Rechts].
Danno e responsabilità (Danno e resp.), 2006, 1182-1189.

Doveri e responsabilità degli amministratori di s.r.l. verso la società in comparazione con la GmbH tedesca.
[Pflichten und Haftung der Geschäftsführer einer italienischen Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Vergleich mit der deutschen GmbH]
Le Società, 2006, 1563-1574.

Circolazione dei prodotti finanziari e responsabilità degli investitori professionali: il nuovo art. 100 bis TUF.
[Abtretung von Finanzprodukten und Haftung der Finanzvermittler: der neue Art. 100 bis TUF].
Le Società, 2006, 1355-1365.

Il diritto dell’azionista all’informazione. Profili processuali nel diritto tedesco.
[Das Auskunftsrecht des Aktionärs. Prozessrechtliche Fragen im deutschen Recht].
Erschienen in
www.judicium.it.
Erscheint auch in Rivista di diritto processuale (Riv. dir. proc.), 2007 Heft 2.

La compromettibilità in arbitri nel diritto tedesco.
[Die Schiedsfähigkeit im deutschen Recht].
Rivista dell’arbitrato (Riv. arb.), 2006, 219-236.

Finanziamenti dei quotisti di s.r.l. tedesca (GmbH) alla società e insolvenza della società.
[Darlehen der GmbH-Gesellschafter an die Gesellschaft und Insolvenz der Gesellschaft].
Contratto e impresa / Europa, 2006, 329-348.
Erschienen auch in
www.judicium.it seit Januar 2006.

La domanda di apertura del procedimento d’insolvenza nel diritto tedesco.
[Der Antrag auf Insolvenzeröffnung im deutschen Recht].
Il Fallimento, 2006, 501-509.

Contratto di agenzia e presupposti dell’indennità di fine rapporto nel diritto tedesco.
[Handelsvertretervertrag und Voraussetzungen des Ausgleichsanspruchs im deutschen Recht].
I Contratti, 2006, 405-416.

I limiti statutari alla circolazione di quote di s.r.l. tedesca (GmbH).
[Satzungsmäβige Beschränkungen der Übertragbarkeit von GmbH-Anteilen im deutschen Recht].
Le Società, 2006, 381-388.

Contratto di distribuzione e indennità di fine rapporto nel diritto tedesco.
[Vertragshändlervertrag und Ausgleichsanspruch im deutschen Recht].
I Contratti, 2006, 179-189.

La cessione di quota di s.r.l. e il ruolo del notaio nel diritto tedesco.
[Die Übertragung von GmbH-Anteilen und die Rolle des Notars im deutschen Recht].
Notariato, 2006, 82-89.

La domanda di ammissione al passivo dell’insolvenza nel diritto tedesco alla luce del regolamento comunitario n. 1346/2000.
[Die Insolvenzanmeldung im deutschen Recht und nach der EU-Verordnung Nr. 1346/2000].
Il diritto fallimentare e delle società commerciali (Dir. fall.), 2005, 1202-1219.
Erschienen auch in
www.judicium.it.

L’avvocato italiano in Germania: la prova attitudinale per il conseguimento del titolo di „Rechtsanwalt“.
[Der italienische Anwalt in Deutschland: die Rechtsanwaltseignungsprüfung].
Rivista trimestrale di diritto e procedura civile (Riv. trim. dir. proc. civ.), 2005, 1247-1266.
Erschienen auch in
www.deontologiaforense.it.

Responsabilità degli amministratori di s.r.l. tedesca (GmbH) nei confronti della società.
[Haftung der GmbH-Geschäftsführer gegenüber der Gesellschaft im deutschen Recht].
Le Società, 2005, 1571-1580.

Le clausole compromissorie statutarie nel nuovo diritto societario italiano.
[Die satzungsmäβigen Schiedsklauseln im neuen italienischen Gesellschaftsrecht].
Foro padano (Foro pad.), 2005, II, 1-28.
Revista brasileira de arbitragem, 2006, 181-206.
Erschienen auch in
www.judicium.it.

Contratto di agenzia e nozione di „agente commerciale“. Una comparazione col diritto tedesco.
[Handelsvertretervertrag und Handelsvertreterbegriff. Ein Vergleich zum deutschen Recht].
Giurisprudenza italiana (Giur. it.), 2005, 1987-1993.

Il rapporto contrattuale tra gli arbitri e le parti nel diritto tedesco.
[Der Schiedsrichtervertrag im deutschen Recht].
I Contratti, 2005, 827-837.


La professione forense in Germania.
[Der Anwaltsberuf in Deutschland].
Rassegna forense (Rass. for.), 2005, 1125-1158.
Erschienen in
www.judicium.it
.

Il concetto di „agente commerciale“ nel diritto tedesco.
[Der Handelsvertreterbegriff im deutschen Recht].
Rivista di diritto privato (Riv. dir. priv.), 2005, 327-346.

L’applicazione in Germania della Convenzione di New York sul riconoscimento e l’esecuzione dei lodi arbitrali stranieri.
[Die Umsetzung in Deutschland des Übereinkommens von New York zur Anerkennung und
Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche].
Rivista di diritto internazionale privato e processuale (Riv. dir. int. priv. proc.), 2005, 41-68.

Contratto di compravendita e riserva di proprietà nel diritto tedesco.
[Kaufvertrag und Eigentumsvorbehalt im deutschen Recht].
I Contratti, 2005, 511-519.

Il diritto di voto plurimo nella cooperativa tedesca. Cenni di comparazione con la riforma italiana.
[Das Mehrstimmrecht in der deutschen Genossenschaft. Ein Vergleich mit dem italienischen Recht].
Le Società, 2005, 256-263.

Il patto di non concorrenza postcontrattuale tra preponente e agente nel diritto tedesco.
[Die nachvertragliche Wettbewerbsabrede zwischen Unternehmer und Handelsvertreter im
deutschen Recht].
Contratto e impresa / Europa, 2004, 121-143.
Erschienen auch in
www.jei.it.

Il lodo arbitrale nel diritto tedesco.
[Der Schiedsspruch im deutschen Recht].
Rivista di diritto processuale (Riv. dir. proc.), 2004, 437-456.

Le fasi iniziali del procedimento arbitrale tedesco.
[Der Beginn des Schiedsverfahrens nach deutschem Recht].
Rivista trimestrale di diritto e procedura civile (Riv. trim. dir. proc. civ.), 2004, 533-562.

Il diritto di voto nella cooperativa tedesca.
[Das Stimmrecht in der deutschen Genossenschaft].
Società (Soc.), 2004, 782-788.

Documento d’offerta pubblica e responsabilità civile nel nuovo diritto tedesco.
[Angebotsunterlage und zivilrechtliche Haftung im neuen deutschen Recht].
Rivista di diritto civile (Riv. dir. civ.), 2004, I, 153-178.

Amministrazione e diritto di controllo nella società in accomandita semplice tedesca.
[Geschäftsführung und Kontrollrecht in der deutschen Kommanditgesellschaft].
Europa e diritto privato (Eur. dir. priv.), 2004, 273-306.

Rappresentanza legale e delega volontaria nell’esercizio del diritto di voto nella cooperativa tedesca.
[Vertretung und Vollmacht beim Stimmrecht in der deutschen Genossenschaft].
Le Società, 2003, 1550-1556.

Il divieto di concorrenza in capo ai soci di società in nome collettivo tedesca.
[Das Wettbewerbsverbot für die Gesellschafter der deutschen OHG].
Le Società, 2003, 118-128.
Herausgeber dieser Zeitschrift sind: Vincenzo Salafia, Renato Rordorf.

Il diritto delle minoranze di convocare l’assemblea e d’inserire punti all’ordine del giorno nella GmbH tedesca.
[Die Minderheitsrechte in der deutschen GmbH].
Rivista del diritto commerciale (Riv. dir. comm.), 2002, I, 813-832.

La forma della convenzione arbitrale nel diritto tedesco.
[Die Form der Schiedsvereinbarung im deutschen Recht].
Rivista dell´arbitrato (Riv. arb.), 2002, 591-603.

Presentazione della domanda d'iscrizione della fusione nei competenti registri e impugnazioni strumentali delle deliberazioni assembleari nel diritto tedesco.
[Anmeldung zur Eintragung der Verschmelzung und räuberische Klagen nach deutschem Recht].
Giurisprudenza commerciale (Giur. comm.), 2002, I, 239-257.

La costituzione del tribunale arbitrale nel diritto tedesco.
[Die Bildung des Schiedsgerichts im deutschen Recht].
Rivista dell'arbitrato (Riv. arb.), 2001, 581-601.
Herausgeber dieser Zeitschrift ist: Elio Fazzalari.

L’ammissione all’avvocatura nel diritto tedesco.
[Die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft im deutschen Recht].
Rivista trimestrale di diritto e procedura civile (Riv. trim. dir. proc. civ.), 2001, 103-119.

L’avvocato cassazionista nel diritto tedesco.
[Der BGH-Anwalt im deutschen Recht].
Rivista di diritto privato (Riv. dir. priv.), 2000, 829-841.
Herausgeber dieser Zeitschrift sind: Giorgio De Nova, Natalino Irti, Piero Schlesinger, Paolo Spada, Adriano Vanzetti, Pietro Rescigno.

L’attuazione della Direttiva sull’insider trading nel diritto tedesco.
[Die Umsetzung der EG-Insiderrichtlinie in das deutsche Recht].
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2000, I, 540-570.

L’assicurazione obbligatoria della responsabilità civile dell’avvocato nel diritto tedesco.
[Die Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte im deutschen Recht].
Rivista di diritto civile (Riv. dir. civ.), 2000, I, 105-122.
Herausgeber dieser Zeitschrift ist: Giorgio Cian.

La conoscenza, l’interpretazione e l’applicazione della legge straniera da parte del giudice civile tedesco.
[Ermittlung, Auslegung und Anwendung ausländischen Rechts seitens des deutschen Zivilrichters].
Rivista di diritto internazionale privato e processuale (Riv. dir. int. priv. proc.), 1999, 913-938.
Herausgeber dieser Zeitschrift sind: Fausto Pocar, Tullio Treves, Sergio Maria Carbone, Andrea
Giardina, Riccardo Luzzatto, Franco Mosconi.

La prova attitudinale per il conseguimento del titolo di Rechtsanwalt nella Repubblica federale tedesca.
[Die Eignungsprüfung für die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft in der Bundesrepublik Deutschland].
Annuario di diritto tedesco, 1999, Milano 2000, 359-383.

La riforma della professione legale nella Repubblica federale tedesca, con particolare riferimento alla pubblicità degli avvocati ed alla figura dell‘avvocato specialista.
[Die Reform des Anwaltsrechts in der Bundesrepublik Deutschland unter besonderer
Berücksichtigung der Anwaltswerbung und der Fachanwälte].
Rivista trimestrale di diritto e procedura civile (Riv. trim. dir. proc. civ.), 1999, 1389-1413.
Herausgeber dieser Zeitschrift sind: Federico Carpi, Umberto Romagnoli.

La società a responsabilità limitata tra avvocati nel diritto tedesco.
[Die Anwalts-GmbH im deutschen Recht].
Rivista delle società (Riv. soc.), 1999, 914-938.
Herausgeber dieser Zeitschrift sind: Alberto Crespi, Guido Ferrarini, Berardino Libonati, Piergaetano Marchetti, Ariberto Mignoli, Giuseppe B. Portale, Guido Rossi.

L’informazione c.d. continua o permanente nel diritto tedesco del mercato dei capitali.
[Die Ad-hoc-Publizität im deutschen Kapitalmarktrecht].
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 1998, I, 582-625.
Herausgeber dieser Zeitschrift sind: Federico Martorano, Giuseppe B. Portale, Niccolò Salanitro,
Giuseppe Santoni.

                                               IN DEUTSCHER SPRACHE

Der GmbH-Geschäftsführer in Italien, Frankreich und Deutschland. (Mitautorin: Katrin Deckert).

Angenommen für die Veröffentlichung. Erscheint in Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft
(ZVglRWiss), 2008.

Darlehen der Gesellschafter und Insolvenz der GmbH im italienischen Recht.
Angenommen für die Veröffentlichung. Erscheint in Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht
(ZInsO).

Die Abberufung der GmbH-Geschäftsführer nach italienischem Recht.
Angenommen für die Veröffentlichung.
Erscheint in GmbH-Rundschau (GmbHR), 2007.

Die Haftung der GmbH-Geschäftsführer gegenüber der Gesellschaft in Italien.
GmbH-Rundschau (GmbHR), 2007, 584-589.

Finanzskandale (Argentinien, Cirio und Parmalat) und die Haftung der Anlagevermittler in der neuesten italienischen Rechtsprechung.
Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht (BKR), 2006, 476-480.

Anzahl der Schiedsrichter und Modalitäten ihrer Bestellung nach italienischem Recht.
Jahrbuch für italienisches Recht (Hrsg. Erik Jayme / Heinz-Peter Mansel / Thomas Pfeiffer), Band Nr. 19, Heidelberg, 2006, 199-212.

Die Neuregelung der Geschäftsführung in der italienischen società a responsabilità limitata.
GmbH-Rundschau (GmbHR), 2006, 1316-1321.

Die neue italienische Rechtsprechung zur Ermittlung des ausländischen Rechts.
Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts (IPRax), 2006, 513-518.

Die Vertretung der Aktionäre in der Versammlung der italienischen Aktiengesellschaft.
Zeitschrift für Rechtsvergleichung, Internationales Privatrecht und Europarecht (ZfRV), 2005, 148-
156.
Erschienen auch in Peter Hilpold / Christoph Perathoner / Walter Steinmair (Hrsg.), Die Reform des italienischen Gesellschaftsrechts, Innsbruck, 2006, 230-253.

Die satzungsmäβigen Schiedsklauseln im neuen italienischen Gesellschaftsrecht.
Zeitschrift für Zivilprozess International (ZZPInt.), 10 (2005), 53-79.
Erschienen auch in Peter Hilpold / Christoph Perathoner / Walter Steinmair (Hrsg.), Die Reform des italienischen Gesellschaftsrechts, Innsbruck, 2006, 254-288.
Erschienen auch in www.judicium.it
.

Handelsvertretervertrag und Handelsvertreterbegriff. Ein Vergleich zwischen italienischem und deutschem Recht.
Zeitschrift für Vergleichende Rechtswissenschaft (ZVglRWiss), 2005, 519-542.
Erschienen auch in Gianmaria Ajani / Martin Ebers (Hrsg.), Uniform Terminology for European
Contract Law, Baden-Baden, 2006, 145-166.

Die Zusammensetzung des Aufsichtsrates der Gesellschaften mit notierten Aktien in Italien.
Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW), 2005, 112-120.

Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche in Italien.
Zeitschrift für Zivilprozess International (ZZPInt.), 8 (2003), 287-308.

Berufs- und Ehrenvoraussetzungen für die Betriebsexponenten von Investmentgesellschaften, Kapitalverwaltungsgesellschaften und Gesellschaften mit variablem Kapital nach italienischem Recht.
Jahrbuch für Italienisches Recht, Band 17, Heidelberg, 2004, 249-259.

Das Angebot von Anteilen von harmonisierten Investmentfonds in Italien.
Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW), 2003, 945-950.

Das internationale Schiedsverfahren nach italienischem Recht.
Jahrbuch für Italienisches Recht, Band 15-16, Heidelberg 2003, 275-286.

Stärkung der Minderheitsrechte notierter Gesellschaften im italienischen Recht.
Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW), 2003, 248-254.

Die Emission von Sparaktien im italienischen Recht.
Recht der Internationalen Wirtschaft (RIW), 2002, 680-686.

Die zivilrechtliche Haftung des Richters im italienischen Recht. (Mitautorin: Marita Rabenschlag).
Jahrbuch für Italienisches Recht, Band 14, Heidelberg 2001, 239-247.

Ad-hoc-Publizität und Tatsachenbegriff im italienischen Recht.
Wertpapier-Mitteilungen (WM), 2001, 1594-1605.

Die Vollversammlung der Aktiengesellschaft im italienischen Recht.
Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht (NZG), 2001, 784-788.

Die Vereinbarung über den Austausch von Informationen zwischen der italienischen Commissione nazionale per le società e la borsa und dem deutschen Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel.
Jahrbuch für Italienisches Recht, Band 13, Heidelberg 2000, 193-201.

Das neue italienische Insiderrecht.
Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft (ZStW), 2000, 905-919.

Vergütung der Wirtschaftsprüfer und Strafrecht: die neue italienische Regelung.
Wirtschaftsprüferkammer-Mitteilungen (WPK-Mitt.), 2000, 227-231.

Insiderhandel und Kursmanipulation: verfahrensrechtliche Besonderheiten im neuen italienischen Recht.
Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (wistra), 2000, 171-176.

Europarechtliche Fragen bei der Zulassung zur Promotion an juristischen Fakultäten in Deutschland.
Wissenschaftsrecht (WissR), 1999, 127-145.

Die Ad-hoc-Publizität im deutschen Recht.
Zeitschrift für Rechtsvergleichung, Internationales Privatrecht und Europarecht (ZfRV), 1998, 143-
149.

                                           IN ENGLISCHER SPRACHE

Some critical observations on the Italian Regulation of Company Arbitration.

Angenommen für die Veröffentlichung.
Erscheint in The American Review of International Arbitration.

Capital increase and Exclusion of the Subscription Right in the German Joint Stock Company.
The Journal of Business Law, 2006, 589-599.

Allocation of Supervisory Responsibilities under the Second Banking Directive.
ELSA Selected Papers on European Law, 1997, 61-93.

                                          URTEILSANMERKUNGEN

“Contratto di agenzia, cessione di azienda e indennità di fine rapporto”.

Anmerkung zu Corte di Cassazione (Kassationshof), Urteil des 12.10.2007, Nr. 21445.
Angenommen für die Veröffentlichung. Erscheint in Corriere giuridico (Corr. giur.).

“Inosservanza delle norme di comportamento: la Cassazione esclude la nullità”.
Nichteinhaltung der Verhaltensregeln: der Kassationshof schlieβt die Nichtigkeit aus].
Anmerkung zu Corte di Cassazione (Kassationshof), Urteil des 19.12.2007, Nr. 26725.
Angenommen für die Veröffentlichung. Erscheint in I Contratti.

“Contratti derivati e dichiarazione del rappresentante legale”.
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Vicenza, Urteil des 17.08.2007.
Corriere del merito (Corr. mer.), 2008, 41-50.
Erschienen auch in www.novaraius.it
.

“Acquisto di obbligazioni e risoluzione del contratto”.
[Kauf von Schuldverschreibungen und Auflösung des Vertrages].
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Torre Annunziata, Urteil des 27.06.2007.
I Contratti, 2008, 5-14.
Erschienen auch in www.novaraius.it
.

“Contratto di swap e nozione di operatore qualificato”.
[Swap-Vertrag und Begriff des qualifizierten Vertragspartners].
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Verona, Beschluss des 22.06.2007.
I Contratti, 2007, 1093-1102.

“Contratto di negoziazione, forma convenzionale e nullità per inosservanza di forma”.
[Investmentvertrag, gewillkürte Form und Nichtigkeit wegen Formverletzung].
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Milano, Urteil des 31.01.2007.
I Contratti, 2007, 778-785.

“L’azione revocatoria internazionale fra giurisdizione e legge applicabile”.
[Die internationale Anfechtungsklage zwischen internatonaler Zuständigkeit und anwendbarem
Recht].
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Milano, Urteil des 27.03.2007.
Il Fallimento, 2007, 931-940.

“La revoca dell’amministratore di s.r.l.
[Die Abberufung des Geschäftsführers der italienischen GmbH].
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Milano, Beschluss des. 30.08.2006.
Giurisprudenza di merito (Giur. mer.), 2007, 1377-1391.

“Operazione inadeguata dell’intermediario finanziario fra nullità del contratto e risarcimento del danno alla luce della direttiva MIFID”.
[Unangemessene Operation des Anlagevermittlers zwischen Nichtigkeit des Vertrages und
Schadensersatz in Anbetracht der Richtlinie MIFID].
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Monza, Urteil Nr. 3556 vom 12.12.2006.
I Contratti, 2007, 1567-1574.

“Inadeguatezza dell’operazione finanziaria, risoluzione del contratto per inadempimento e risarcimento del danno”.
[Unangemessenheit der Finanzoperation, Auflösung des Vertrages wegen Nichterfüllung und
Schadensersatz].
Anmerkung zu Tribunale (Landgericht) di Milano, Urteil Nr. 4882 vom 26.04.2006.
Corriere giuridico (Corr. giur.), 2006, 1567-1574.

“La nullità del contratto di gestione di portafogli di investimento per difetto di forma”
[Nichtigkeit des Investmentvertrages wegen mangelnder Form].
Anmerkung zu Tribunale di Milano, Urteil Nr. 8878 vom 18.07.2006.
I Contratti, 2006, 966-972.

“Sollecitazione all’investimento, nullità del contratto e frode alla legge”.
[Aufforderung zu investieren, Nichtigkeit des Vertrages und Umgehung des Gesetzes].
Anmerkung zu Tribunale di Milano, Urteil Nr. 3575 vom 20.03.2006.
Giurisprudenza di merito (Giur. mer.), 2006, 1385-1398.

“La responsabilità precontrattuale dell’intermediario finanziario nel diritto inglese”
[Die vorvertragliche Haftung des Finanzvermittlers im englischen Recht].
Anmerkung zu English High Court (Commercial Court of the Queens Bench Division), Urteil vom
25.05.2005.
Le Società, 2006, 1173-1177.
Erschienen auch in
www.centroconsumatori.it.

“Sulla natura del termine per la notificazione da parte del convenuto delle generalità dell’arbitro ex art. 810 c.p.c. (e sull’obbligo della Corte di cassazione di motivare le proprie sentenze)”.
[Zur Natur der Frist für die Mitteilung des Namens des Schiedsrichters].
Anmerkung zum italienischen Kassationshof, Urteil Nr. 26257 vom 02.12.2005.
Giurisprudenza italiana (Giur. it.), 2006, 1463-1469.

“Scandali finanziari: profili di responsabilità dell’intermediario”
[Finanzskandale: Aspekte der Haftung des Anlagevermittlers].
Anmerkung zu Tribunale Milano, Urteil Nr. 4882 vom 26.04.2006.
Anmerkung zu Tribunale Milano, Urteil Nr. 3575 vom 20.03.2006.
Anmerkung zu Tribunale Genova, Urteil Nr. 625 vom 22.02.2006.
Anmerkung zu Tribunale Novara, Urteil Nr. 819 vom 17.11.2005.
Danno e responsabilità (Danno e resp.), 2006, 874-894.

“Determinazione da parte del giudice del compenso dell’amministratore”
[Richterliche Bestimmung der Vergütung des Geschäftsführers].
Anmerkung zu Corte di cassazione (italienischem Kassationshof), Urteil Nr. 16764 vom 09.08.2005.
Le Società, 2006, 973-982.

“La responsabilità dell’intermediario nel caso Cirio e la recente legge per la tutela del risparmio”
[Die Haftung des Finanzvermittlers im Fall Cirio und das neue Gesetz zum Schutz der Ersparnis].
Anmerkung zu Tribunale Trani, Urteil vom 31.01.2006.
I Contratti, 2006, 686-701.
Erschienen auch in
www.dirittobancario.it.

“L’arbitrato societario nel diritto tedesco. Una comparazione con il diritto italiano”
[Die gesellschaftsrechtliche Schiedsgerichtsbarkeit im deutschen Recht. Ein Vergleich mit
italienischem Recht].
Anmerkung zu Bundesgerichtshof (BGH), Urteil vom 19.07.2004.

“La nullità del contratto per inosservanza di forma nel caso delle obbligazioni argentine”.
[Die Nichtigkeit des Vertrages wegen Verletzung der Form im Fall der argentinischen
Schuldverschreibungen].
Anmerkung zu Tribunale di Milano, Beschluss vom 25.03.2006.
Il Corriere del merito (Corr. mer.), 2006, 737-743.
Erschienen auch in
www.dirittobancario.it.

“La responsabilità dell’intermediario nel caso Parmalat e la recentissima legge per la tutela del risparmio”.
[Die Haftung des Vermittler im Fall Parmalat und das neue Gesetz zum Schutz der Ersparnis].
Anmerkung zu Tribunale di Milano, Urteil Nr. 12704 vom 09.11.2005.
Le Società, 2006, 605-618.
Erschienen auch in
www.adusbef.it.

“Aumento di capitale ed esclusione del diritto di opzione nella società per azioni tedesca”.
[Kapitalerhöhung und Bezugsrechtsausschluss in der deutschen Aktiengesellschaft].
Anmerkung zu LG Frankfurt am Main, Urteil vom 13.10.2003.
Giurisprudenza commerciale (Giur. comm), 2005, II, 692-703.

“Impugnazione di deliberazione assembleare, conflitto di interessi e nomina di curatore speciale. La battaglia giudiziaria per il controllo di Antonveneta”.
[Anfechtung eines Gesellschafterbeschlusses, Interessenkonflikt und Bestellung eines besonderen Verwalters. Der Fall Antonveneta].
Anmerkung zu Presidente Tribunale di Padova, Beschluss vom 20.5.2005.
Corriere giuridico (Corr. giur.), 2005, 1260-1270.

“Numero e modo di nomina degli arbitri tra arbitrato ordinario e arbitrato societario”.
Anmerkung zu Tribunale di Catania, Urteil vom 26.11.2004.
[Anzahl und Bestellungsmodalitäten der Schiedsrichter zwischen ordentlicher Schiedsgerichtsbarkeit und Gesellschaftsschiedsgerichtsbarkeit].
Corriere giuridico (Corr. giur.), 2005, 1131-1143.
Herausgeber dieser Zeitschrift sind: Piero Schlesinger, Vincenzo Carbone, Mario Cicala, Adolfo di Majo, Giuseppe Lombardi, Vincenzo Mariconda.

Anmerkung zu Corte di Cassazione (italienischem Kassationshof), Urteil Nr. 991 vom 07.02.1996, betreffend die Haftung der Richter.
Giurisprudenza italiana (Giur. it.), 1997, I, 1, 363-367.

                                                   BUCHBESPRECHUNGEN

IN ITALIENISCHER SPRACHE

Buchbesprechung von Filippo Sartori, Le regole di condotta degli intermediari finanziari, Milano, 2004.
Rassegna di diritto civile (Rass. dir. civ.), 2007, 299-302.
Erschienen auch in
www.dirittobancario.it
.

Buchbesprechung von Boris Handorn, Das Sonderkollisionsrecht der deutschen internationalen Schiedsgerichtsbarkeit, Tübingen, 2005.
Rivista di diritto processuale (Riv. dir. proc.), 2006, 1358-1359.

Buchbesprechung von Emanuele Cusa, Il socio finanziatore nelle cooperative, Giuffrè, Milano, 2006.
Rassegna di diritto civile (Rass. dir. civ.), 2006, 872-876.

Buchbesprechung von Yvette Bellavite-Hövermann / Grit Lindner / Bernd Lüthje, Leitfaden für den Aufsichtsrat, unter Mitarbeit von Julia Hövermann, Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart, Stuttgart, 2005.
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2006, I, 346-348.
Erscheint auch in Vita notarile (Vita not.).

Buchbesprechung von Karl Heinz Schwab / Gerhard Walter, Schiedsgerichtsbarkeit, 7. Aufl., München, 2005.
Rivista di diritto processuale (Riv. dir. proc.), 2006, 336-337.
Erschienen auch in
www.judicium.it.

Buchbesprechung von Thomas M. J. Möllers / Klaus Rotter (Hrsg.), Ad-hoc-Publizität, München, 2003.
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2004, I, 796-798, und Vita Notarile (Vita not.), 2004, II, 1515-
1517.

Interessanti proposte di riforma delle domande di decisione pregiudiziale alla Corte di
giustizia in una recente opera di Luigi Malferrari”. Buchbesprechung von Luigi Malferrari, Zurückweisung von Vorabentscheidungsersuchen
durch den EuGH, Baden-Baden, 2003.
Rivista italiana di diritto pubblico comunitario, 2004, 1083-1086.

Buchbesprechung von Peter Kindler, Italienisches Handels- und Wirtschaftsrecht, Heidelberg 2002.
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2003, I, 655-657, und Vita Notarile, 2003, II, 811-813.

Buchbesprechung von Peter Kindler, Italienisches Handels- und Wirtschaftsrecht, Heidelberg 2002.
Rivista di diritto civile (Riv. dir. civ.), 2003, I, 219-220.

Buchbesprechung von Wolf, Rechtsanwendungsprobleme des neuen Insiderstraftatbestandes mit Vergleichen zu US-amerikanischen und Schweizer Lösungsansätzen, Konstanz 1999.
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2001, I, 142-144.

Buchbesprechung von Frank A. Schäfer (Hrsg.), Wertpapierhandelsgesetz, Börsengesetz mit BörsZulV, Verkaufsprospektgesetz mit VerkPropsV, Stuttgart/Berlin/Köln 1999.
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2000, I, 309-311, und Vita notarile, 1999, II, 1311-1314.

Buchbesprechung von Heinz-Dieter Assmann / Uwe. H. Schneider (Hrsg.),
Wertpapierhandelsgesetz, 2. Aufl.,
Köln 1999.
Banca, borsa e titoli di credito (BBTC), 2000, I, 306-309, und Vita notarile, 1999, II, 1308-1311.

                                          IN DEUTSCHER SPRACHE

Buchbesprechung von Emanuele Cusa, Il socio finanziatore nelle cooperative, Quaderni di Giurisprudenza commerciale, Milano, 2006.
Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen (ZfgG), 2007, Heft 2.

Buchbesprechung von Rainer Schulze (Hrsg.), Europäische Genossenschaft SCE, Baden- Baden, 2004.
Zeitschrift für Europäisches Privatrecht (ZEuP), 2006, 217-220.

Buchbesprechung von Franco Belli / Francesco Mazzini / Roberto Tedeschi (Hrsg.), Il testo unico della finanza. Intermediari e mercati, emittenti, gestione accentrata, sanzioni. Commentario breve al d.lgs. 58/1998. Milano 1998.
Jahrbuch für Italienisches Recht, Band 14, Heidelberg 2001, 303-304.

                       NICHT WISSENSCHAFTLICHE VERÖFFENTLICHUNGEN

“Saltano le limitazioni alla pubblicità”
[Keine Grenze mehr für die Werbung der Freiberufler]
Il Sole-24 Ore, Gli speciali di norme e tributi, 11.07.2006, 104.

Bonbons, aber auch bittere Pillen.
Interview mit Brigitte Watermann über die neue EU-Prospektrichtlinie.
Börse Online, Nr. 27, 30.6 - 7.7.2005, 58.

Direttive settoriali con testo unico.
Il Sole-24 Ore, Nr. 156, 8.6.2005, 26.

La prova attitudinale per diventare avvocato in Germania.
Studio Legale, März-April 2005, Nr. 2, 11-13.

La società tra avvocati in Germania.
Bollettino dell’Associazione Giuristi di Lingua Italiana, Nr. 23, April 1999, 1 e 4.

La Germania apre alle Srl tra legali.
Il Sole-24 Ore, Nr. 114, 27.4.1999, 27.

                                             SEMINARE UND VORTRÄGE

“L’arbitrato societario”.

VORLESUNG im Rahmen des Masters “Diritto e impresa”, Il Sole-24 Ore.
Milano, 26.3.2008.

„Einführung in die juristische Fachsprache“ (7. Veranstaltung).
LEHRER. Sprachkurs. Juristische Fakultät. Universität Mailand. April-Juni 2007.

“Tedesco giuridico e commerciale”.
LEHRER. Istituto Internazionale di Ricerca. Milano, 04.03.2008.

“La società a responsabilità limitata nella prospettiva comparata” (3. Veranstaltung).
[Die GmbH im Rechtsvergleich].
LEHRBEAUFTRAGTER. Juristische Fakultät, Universität Trient.
Trento, März-Mai 2007.

“I prestiti sociali”.
[Die Darlehen der Gesellschafter]
VORTRAG bei der Tagung “La cooperativa-s.r.l. fra legge e autonomia statutaria“. Università di Trento, Provincia Autonoma di Trento, Ministero dello sviluppo economico.
Trento, 15.2.2008.

“La formazione professionale forense in Germania”.
[Die anwaltliche Fortbildung in Deutschland].
VORTRAG bei der Tagung “L’avvocato e l’Unione Europea. Nuove opportunità o crisi irreversibile“.
Associazione Laboratorio Forense.
Roma, 26.01.2008.

“Argentina, Cirio e Parmalat: profili legali dei recenti scandali finanziari”.
VORLESUNG im Rahmen des Masters “Diritto e impresa”, Sole-24 Ore.
Milano, 18.12.2007.

„Einführung in die juristische Fachsprache“ (6. Veranstaltung).
LEHRER. Sprachkurs. Juristische Fakultät. Universität Mailand.
Milano, April-Juni 2007.

“La società a responsabilità limitata nella prospettiva comparata” (2. Veranstaltung).
[Die GmbH im Rechtsvergleich].
LEHRBEAUFTRAGTER. Juristische Fakultät, Universität Trient.
Trento, März-Mai 2007.

„Einführung in die juristische Fachsprache“ (5. Veranstaltung).
LEHRER. Sprachkurs. Juristische Fakultät. Universität Mailand.
Milano, April-Juni 2006.

“La società a responsabilità limitata nel diritto tedesco e austriaco” (1. Veranstaltung).
[Die GmbH im deutschen und österreichischen Recht].
LEHRBEAUFTRAGTER. Juristische Fakultät, Universität Trento,
Trento, März-Mai 2006.

„Einführung in die juristische Fachsprache“ (4. Veranstaltung).
LEHRER. Juristische Fakultät. Universität Mailand.
Milano, April-Juni 2005.

“L’avvocato italiano in Germania: la prova attitudinale per il conseguimento del titolo di Rechtsanwalt“
VORTRAG bei der Tagung “Nuove frontiere e libera circolazione dell’avvocato in Europa”.
Salerno, 28.01.2005.

„Einführung in die juristische Fachsprache“ (3. Veranstaltung).
LEHRER. Juristische Fakultät. Universität Mailand.
Milano, April-Juni 2004.

„Einführung in die juristische Fachsprache“ (2. Veranstaltung).
LEHRER. Juristische Fakultät. Universität Mailand.
Milano, April-Juni 2003.

„Einführung in die juristische Fachsprache“ (1. Veranstaltung).
LEHRER. Juristische Fakultät. Universität Mailand.
Milano, April-Juni 2002.

“Una porta aperta sull’Europa, ovvero lo studio e le lingue all’estero”.
[Berufs- und Studienperspektiven im Ausland für Graduierte der juristischen Fakultäten].
VORTRAG. Juristische Fakultät. Universität Ferrara.
Ferrara, Oktober 2000.

„Informationspflichten für börsennotierte Gesellschaften: ein Rechtsvergleich zwischen deutschem und italienischem Recht“.
VORTRAG
. Juristische Fakultät. Universität Heidelberg.
Heidelberg, Februar 1999.

“Recenti sviluppi del diritto commerciale comunitario”.
[Entwicklungen im europäischen Wirtschaftsrecht].
SEMINAR.
Montichiari (BS), März 1993.

                                                     SPRACHKENNTNISSE

Italienisch

Muttersprache.

Deutsch
Sehr gut (Anwaltsprüfung, Promotion und zahlreiche Veröffentlichungen in Deutschland).
Sprachprüfungen:
1) „Wirtschaftskommunikation“ (Oberstufe), Note 2
, Universität Konstanz;
2) „Großes Deutsches Sprachdiplom“ (GDS), Note 2, Goethe Institut, Mailand;
3) „Prüfung zum Nachweis deutscher Sprachkenntnisse“ (PNdS), Universität Konstanz.

Englisch
Gut (Master of Laws in England).
Sprachprüfungen:
1) „Test of English as a Foreign Language“ (TOEFL), Note 620/670;
2) „Writing for Laws“, Note 1-2
, Universität London.

                                                     EDV-KENNTNISSE

Gute Kenntnisse der wichtigsten Betriebssysteme und Programme in den deutschen, englischen und italienischen Versionen.
EDV-Kurse an der Universität Konstanz:
1) „Einführung in die Benutzung des IBM Personal Computers“ beim Rechenzentrum;
2) „Textverarbeitung mit Microsoft Word“ beim Rechenzentrum;
3) „Microsoft Word für Fortgeschrittene“ beim Rechenzentrum;
4) „Windows“ beim Rechenzentrum;
5) „Einführung in die EDV und in die Textverarbeitung für Juristen“ bei der Juristischen Fakultät.

                                 LEBENSLAUF VON VALERIO SANGIOVANNI
                                   CURRICULUM DI VALERIO SANGIOVANNI