Vertragsgestaltung in Familiensachen

Vertragsgestaltung in Familiensachen

04.03.2007
beiRechtsanwalt Norbert Bierbach - Fachanwalt für Familienrecht - Partner
Ehevertrag | Scheidungsfolgenvereinbarung | Rechtsanwalt Berlin-Mitte

Wann ist es ratsam einen Ehevertrag abzuschließen und kann dieser noch nachträglich geändert werden?

Man kann auch nicht pauschal sagen, wann es sich empfiehlt einen Ehevertrag abzuschließen. Festzustellen ist, dass ein Ehevertrag – fast wie jeder Vertrag – jederzeit später noch geändert werden kann. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass dann, wenn man von der gesetzlichen Regelung abweichen möchte, einem nichts anderes übrig bleibt, als einen Ehevertrag abzuschließen.

Alles andere kommt auf den Einzelfall an.


Kann im Ehevertrag auf Unterhaltszahlungen verzichtet werden?

Ein Verzicht auf Unterhalt kann im Ehevertrag vereinbart werden, soweit es den Nachscheidungsunterhalt betrifft. Auf Unterhalt während der Ehe (sogenannter Trennungsunterhalt) kann nicht verzichtet werden.

Auch was Kinder anbetrifft kann grundsätzlich kein Verzicht ausgesprochen werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Kinder eigene Rechtssubjekte sind, sodass die Ehepartner sowieso keine Vereinbarung über Kinder treffen können.

Es ist allerdings im gewissen Umfange möglich, dass sich ein Partner sich von etwaigen Kindesunterhaltsansprüchen freistellen kann.

Rechtsanwalt Norbert Bierbach - Fachanwalt für Familienrecht


Rechtsanwalt Norbert Bierbach - Fachanwalt für Familienrecht - Partner

Familienrecht, Erbrecht, Ehescheidung - Streifler & Kollegen
Familienrecht
EnglischDeutsch

Artikel

18 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Anzeigen >Familienrecht: Zur Anordnung eines Einwilligungsvorbehalts

von Rechtsanwalt Norbert Bierbach - Fachanwalt für Familienrecht - Partner, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
21.02.2017
Eine persönliche Anhörung des Betroffenen ist auch dann zwingend vorgesehen, wenn die Bestellung eines Betreuers lediglich verlängert oder dessen Aufgabenkreis erweitert werden soll.

So entschied der BGH in seinem Beschluss vom 07.02.2016. Von der Anhörung kann nur abgesehen werden, wenn diese bereits im ersten Rechtszug vorgenommen wurde und keine neuen Erkenntnisse zu erwarten sind. Hinsichtlich der Anordnung eines...
Vertragsgestaltung in Familiensachen

Anzeigen >Vorsorgevollmacht: Bestellung eines Verfahrenspflegers für den Betroffenen

von Rechtsanwalt Norbert Bierbach - Fachanwalt für Familienrecht - Partner, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
23.09.2013
Zur Gebotenheit der Bestellung nach § 276 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FamFG.

Der BGH hat in seinem Beschluss vom 07.08.2013 (Az.: XII ZB 223/13) folgendes entschieden: Die Bestellung eines Verfahrenspflegers für den Betroffenen ist nach § 276 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FamFG regelmäßig schon dann geboten, wenn der...
Vertragsgestaltung in Familiensachen

Anzeigen >Betreuungsrecht: Voraussetzungen der Betreuung im Bereich Vermögenssorge

von Rechtsanwalt Norbert Bierbach - Fachanwalt für Familienrecht - Partner, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
25.03.2015
Die Erforderlichkeit der Betreuung kann nicht allein mit der subjektiven Unfähigkeit des Betreuten begründet werden, seine diesbezüglichen Angelegenheiten selbst zu regeln.

Diese Klarstellung traf der Bundesgerichtshof (BGH). Die Richter machten deutlich, dass vielmehr aufgrund konkreter Feststellungen des Tatrichters die gegenwärtige Gefahr begründet sein müsse, dass der Betreute einen Schaden erleidet, wenn man ihm di
Vertragsgestaltung in Familiensachen

Anzeigen >Arbeitshilfe: Ministerium stellt Elterngeldrechner kostenlos zur Verfügung

von Rechtsanwalt Norbert Bierbach - Fachanwalt für Familienrecht - Partner, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
28.01.2016
Eltern, deren Kinder seit dem 1.7.15 geboren werden, können Elterngeld, das neue ElterngeldPlus und einen Partnerschaftsbonus miteinander kombinieren.

• Das Elterngeld wie bisher: Es gilt mit fast allen Regeln nach wie vor und ­erlaubt auch weiterhin eine Teilzeitarbeit von bis zu 30 Wochenstunden. Allerdings schöpfen Eltern, die Teilzeit und Elterngeld miteinander kombinieren, ihren...
Vertragsgestaltung in Familiensachen

Urteile

278 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Anzeigen >Oberlandesgericht Stuttgart Beschluss, 10. Mai 2011 - 11 UF 2/11

10.05.2011
Oberlandesgericht Stuttgart Beschluss 11 UF 2/11, 10. Mai 2011

----- Tenor ----- 1. Auf die Beschwerde der Antragsgegnerin wird der Beschluss des Amtsgerichts - Familiengericht - Ulm vom 16.11.2010 (1 F 834/10) unter Ziffer 2 d (Versorgungsausgleich) wie folgt abgeändert: Im Wege der internen Teilung wird zu..
EhescheidungBeratung vor und nach der EheschließungVertragsgestaltung in FamiliensachenElterliches Sorgerecht und Umgangsrechtbetriebliche Altersversorgung

Anzeigen >Verwaltungsgericht München Urteil, 12. Nov. 2018 - M 21 K 16.5754

12.11.2018

----- Tenor ----- I. Die Klage wird abgewiesen. II. Die Klägerin hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. Die Kostenentscheidung ist vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin darf die Vollstreckung durch Sicherheitsleistung oder Hinterlegung in..
EhescheidungBeratung vor und nach der EheschließungVertragsgestaltung in FamiliensachenVerwaltungsrechtbetriebliche Altersversorgung

Anzeigen >Bundesverfassungsgericht Beschluss, 11. Dez. 2014 - 1 BvL 16/12

11.12.2014
Bundesverfassungsgericht Beschluss 1 BvL 16/12, 11. Dezember 2014

------ Gründe ------ A. 1 Das Vorlageverfahren betrifft die Frage, ob die Abschaffung des sogenannten Rentnerprivilegs in § 101 Abs. 3 Sozialgesetzbuch Sechstes Buch (SGB VI) mit dem Grundgesetz vereinbar ist. I. 2 1. § 101 SGB VI in der Fassun
EhescheidungBeratung vor und nach der EheschließungVertragsgestaltung in Familiensachenbetriebliche AltersversorgungVerfassungsrecht