Beweisproblem: Klage auf Beteiligung an einem Lottogewinn

bei uns veröffentlicht am20.06.2007

Rechtsgebiete

Autoren

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors
Rechtsberatung zum Zivilrecht - BSP Bierbach Streifler & Partner PartGmbB Berlin Mitte

Das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz hatte über eine Klage zu verhandeln, mit der eine Frau die Beteiligung an einem Lottogewinn gefordert hat. Der Beklagte hatte den Lottoschein eingereicht. Der Gewinn von mehreren Millionen Euro war ihm ausgezahlt worden. Die Frau behauptete, der Beklagte habe mit zwei weiteren Personen eine Tippgemeinschaft gebildet. Sie verlangte von dem Beklagten den Anteil, der auf die beiden anderen Personen entfallen würde. Diese beiden Personen hätten ihre Ansprüche an sie abgetreten.

Das Landgericht Koblenz hatte in erster Instanz die Klage abgewiesen. Das OLG wies nach Anhörung der Prozessparteien und Vernehmung der beiden Personen, die mit dem Beklagten eine Tippgemeinschaft gebildet haben sollen, die Berufung der Frau gegen das Urteil des Landgerichts zurück. Die Richter folgten damit nicht der Darstellung der Frau. Sie gingen vielmehr davon aus, dass keine Tippgemeinschaft bestanden habe. Den dafür erforderlichen Beweis habe die Frau nicht erbringen können (OLG Koblenz, 5 U 1147/05).


Die verkürzte Darstellung bedingt, dass eine vollständige Beschreibung der relevanten Rechtslage hier nicht möglich ist und daher eine professionelle Beratung nicht ersetzt. Trotz sorgfältiger Bearbeitung bleibt eine Haftung ausgeschlossen.

Für Rückfragen steht Ihnen gern zur Verfügung: Rechtsanwalt Dirk Streifler.

Sie erreichen Herrn RA Dirk Streifler:

BSP Bierbach Streifler & Partner PartGmbB
z.Hd. RA Dirk Streifler
Oranienburger Straße 69
10117 Berlin


Telefon (Durchwahl) 030-278740 30 (40)
Telefax(Durchwahl)030-278740 59 (42)
e-Mail [email protected]

vCard Dirk Streifler

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Allgemeines

Zivilrecht: aktuelle Gesetzgebung zu Bürgerunternehmen

02.05.2017

Bürgerinitiativen sollen leichter Unternehmen wie beispielsweise Dorfläden gründen und führen können.

Gewinnmitteilungen

18.08.2005

Was passiert, wenn ein Unternehmer Verbrauchern unter falschem Namen ... zukommen läßt?

Herausgabeanspruch: Sichergestellter Porsche bleibt vorerst in amtlicher Verwahrung

31.03.2009

Rechtsanwalt für Zivilrecht und Wirtschaftsrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Verbraucherrecht: Restwert begrenzt Anspruch der Werkstatt auf Standgeld

04.04.2017

Der Restwert eines Unfallfahrzeugs begrenzt den Anspruch der Werkstatt auf Standgeld, wenn sich der Eigentümer und die Werkstatt nicht über einen Kauf des Fahrzeugs einigen können.

Zivilrecht: Verstoß gegen winterliche Räum- und Streupflichten

21.03.2017

Voraussetzungen für einen Verstoß gegen winterliche Räum- und Streupflichten sind das Vorliegen allgemeiner Glätte oder sonstiger Anhaltspunkte für eine von Glättestellen ausgehende Gefahr.