Umgangsrecht: Klagbarer Anspruch des Kindes auf Durchführung von Umgangskontakten

04.03.2007

Autoren

Rechtsanwalt für Familienrecht


Familienrecht, Erbrecht, Ehescheidung - Streifler & Kollegen
EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors
Rechtsberatung zu Familienrecht und Erbrecht durch die Rechtsanwälte S&K in Berlin Mitte

Nicht nur Eltern können ein Umgangsrecht mit ihrem Kind einklagen. Auch Kinder können den Umgang mit jedem Elternteil einklagen. Dies machte das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart in einem Rechtsstreit um die Gewährung von Prozesskostenhilfe deutlich. In dem Verfahren hatte ein Kind nicht miteinander verheirateter Eltern die Regelung des Umgangs mit seinem Vater verlangt. Dieser hatte kein Interesse an einem Umgang mit dem Kind. Das Amtsgericht hat die Prozesskostenhilfe für ein Umgangsverfahren abgelehnt.

Das OLG hob diese Entscheidung auf und bewilligte die Prozesskostenhilfe. Die Richter verdeutlichten, dass das Umgangsrecht nicht nur dem von der Personensorge ausgeschlossenen Elternteil ermöglichen solle, sich von dem körperlichen und geistigen Befinden des Kindes sowie seiner Entwicklung fortlaufend zu überzeugen. Vielmehr ergebe sich aus dem Gesetz auch ein eigenes persönliches Recht des Kindes auf Umgang mit jedem Elternteil. Insoweit bestehe eine Umgangspflicht der Eltern. Prozesskostenhilfe für einen Umgangsregelungsantrag könne nicht mit der Begründung verweigert werden, eine Umgangspflicht sei wegen des entgegenstehenden Willens des Elternteils nicht durchsetzbar. Erst nach Anhörung aller Beteiligten könne die Interessenlage von Eltern und Kind sachgerecht bewertet werden. Auch sei zu klären, ob der Umgang mit dem Vater dem Kindeswillen entspreche.

Hinweis:
Bedeutsam ist die - nicht näher begründete - Ansicht des OLG, dass es nicht erforderlich sei, vor dem Antrag auf Regelung des Umgangsrechts um Unterstützung und Vermittlung des Jugendamts nachzusuchen. Lehne ein Sorgeberechtigter jeglichen Umgang des anderen Elternteils mit dem Kind ab, sei es nicht mutwillig, das Umgangsrecht ohne ein vorgeschaltetes Mediationsverfahren einzuklagen (OLG Stuttgart, 17 WF 80/06).

Andere Veröffentlichungen

100 Artikel relevant zu diesem Artikel

100 Artikel zum Rechtsgebiet: Elterliches Sorgerecht und Umgangsrecht.

Aufenthaltsbestimmung: Bei alleinigem Aufenthaltsbestimmungsrecht dürfen Kinder auch ins europäische Ausland umgesiedelt werden

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
27.09.2007

Rechtsberatung zu Familien- und Erbrecht - BSP Bierbach Streifler & Partner PartGmbB Berlin Mitte

Betreuung: Voraussetzungen für die Bestellung eines Betreuers für einen Volljährigen

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
23.10.2014

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch darf gegen den freien Willen des Volljährigen ein Betreuer nicht bestellt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist dies aber dennoch möglich.

Ehescheidung: Eigenmächtige Wegnahme von Hausratsgegenständen nach Trennung muss rückgängig gemacht werden

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
03.09.2007

Rechtsberatung zu Familienrecht und Erbrecht - BSP Bierbach Streifler & Partner PartGmbB Berlin Mitte

Elterliche Sorge: Elterliche Sorge kann bei regelmäßiger Züchtigung des Kindes entzogen werden

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
23.07.2015

Züchtigen und schlagen Eltern regelmäßig ihre Kinder aus religiöser Überzeugung, kann ihnen die elterliche Sorge entzogen werden.

Elterliche Sorge: Regelung bei beabsichtigter Übersiedlung eines Elternteils ins Ausland

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
25.06.2010

Anwalt für Familienrecht und Erbrecht - S&K Awälte in Berlin Mitte

Elterliche Sorge: Übertragung auf einen Elternteil nur zum Wohle des Kindes

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
27.09.2008

Rechtsanwalt für Familienrecht und Erbrecht - S&K Rechtsanwälte in Berlin-Mitte

Elterliche Sorge: Übertragung nach Haftverbüßung und Abschiebung eines ausländischen Vaters

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
26.08.2011

Wird der Kindesvater wenige Monate nach der Geburt des Kindes verhaftet und nach Verbüß

Familienrecht: Anspruch auf Kita-Platz auch bei Fachkräftemangel

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
09.04.2018

Fachkräftemangel und andere Schwierigkeiten entbinden nicht von der gesetzlichen Pflicht, Kindern einen dem individuellen Bedarf gerecht werdenden Betreuungsplatz in angemessener Nähe zur Wohnung anzubieten – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Familienrecht Berlin

Familienrecht: Aufenthaltsbestimmungsrecht: Kinderkrippe schadet nicht dem Kindeswohl

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
29.06.2009

Rechtsanwalt für Familienrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Urteile

1 Urteile zitieren order werden zitiert von diesem Artikel

1 Urteile werden in dem Artikel zitiert

Oberlandesgericht Stuttgart Beschluss, 31. März 2006 - 17 WF 80/06

bei uns veröffentlicht am 31.03.2006

----- Tenor ----- Auf die sofortige Beschwerde der Antragstellerin wird der Beschluss des Amtsgerichts Tuttlingen - Familiengericht - vom 02.03.2006 (2 F 47/06) *abgeändert* und der Antragstellerin Prozesskostenhilfe für das Umgangsverfahren ohne..

Referenzen

Tenor

Auf die sofortige Beschwerde der Antragstellerin wird der Beschluss des Amtsgerichts Tuttlingen - Familiengericht - vom 02.03.2006 (2 F 47/06) abgeändert

und der Antragstellerin Prozesskostenhilfe für das Umgangsverfahren ohne Ratenzahlung unter Beiordnung von Rechtsanwalt S. bewilligt.