Artikel

30 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Strafrecht: Strafbefehl muss übersetzt werden

20.04.2018

Ein deutscher Strafbefehl muss übersetzt werden, wenn der Betroffene der deutschen Sprache nicht mächtig ist – BSP Rechtsanwälte – Anwälte für Strafrecht Berlin
sonstiges

Strafrecht: Durchgestrichenes Hakenkreuz kein verbotenes Kennzeichen

06.04.2007

Der Gebrauch des Kennzeichens einer verfassungswidrigen Organisation (z.B. Hakenkreuz) ist nicht strafbar, wenn bereits der Inhalt der Darstellung in offenkundiger und eindeutiger Weise
sonstiges

Zur Unterstützung terroristischer Vereinigung durch Fördern von Propaganda

10.09.2013

Ein Außenstehender unterstützt eine Vereinigung auch mit Tätigkeiten, die sich der Sache nach als Förderung des Werbens für die Vereinigung durch ein Organisationsmitglied darstellen.
sonstiges

Strafrecht: Hoher Trinkmengen an Alkohol begründen keine uneingeschränkte Schuldfähigkeit

24.06.2011

Erfolgreiche Revision gegen Verurteilung wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung - BGH vom 21.04.2010 - Az: 4 StR 64/10 - Anwalt für Strafrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB
sonstiges

Urteile

2634 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Amtsgericht Aachen Urteil, 29. Okt. 2015 - 447 Ds 249/15

bei uns veröffentlicht am 29.10.2015

----- Tenor ----- Der Angeklagte wird wegen unbefugten Verbreitens eines Bildnisses zu einer Geldstrafe von 25 Tagessätzen zu je 80,00 Euro verurteilt. Der Angeklagte hat die Kosten des Verfahrens und die eigenen Auslagen zu tragen. Angewendete...

Amtsgericht Ahaus Urteil, 20. Juni 2016 - 2 Ds-30 Js 8/16-58/16

bei uns veröffentlicht am 20.06.2016

----- Tenor ----- Der Angeklagte wird wegen fahrlässiger Tötung in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung in drei Fällen in Tateinheit mit vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 3 Monaten...

Amtsgericht Ahlen Urteil, 16. Jan. 2015 - 5 Ls - 81 Js 1582/2014 - 39/2014

bei uns veröffentlicht am 16.01.2015

----- Tenor ----- Die Angeklagten sind der gefährlichen Körperverletzung schuldig. Es wird erkannt: gegen die Angeklagten O1 auf eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und 8 Monaten, gegen den Angeklagten O2 auf eine Freiheitsstrafe von einem Jahr.