Geschäftsführer-Haftung: Persönliche Haftung des Geschäftsführers einer insolventen Bauträger-GmbH für „Baugeld“

bei uns veröffentlicht am01.05.2008

Autoren

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors
Haftung nach dem Gesetz zur Sicherung von Bauforderungen-OLG Bamberg vom 15.02.01-Az:1 U 49/00
Häufig sind Bauhandwerker die Leidtragenden, wenn ein Bauträgerunternehmen, ein Unternehmen des Schlüsselfertigbaus oder ein Generalbauunternehmen zahlungsunfähig wird. Manchmal hilft in diesem Fall ein altes Gesetz aus dem Jahre 1909, das Gesetz zur Sicherung von Bauforderungen (GSB). Danach ist der Empfänger von „Baugeld“ verpflichtet, dieses zur Befriedigung solcher Personen zu verwenden, die an der Herstellung des Baues auf Grund eines Werk-, Dienst- oder Lieferungsvertrages beteiligt sind. Baugeld sind Geldbeträge zur Errichtung eines Baues, welche grundpfandrechtlich abgesichert sind. Nach diesem Gesetz wurde beispielsweise durch das OLG Bamberg (Urteil vom 15.02.2001 - 1 U 49/00) der Geschäftsführer einer insolventen Bauträger-GmbH persönlich verurteilt, die Werklohnforderung eines Klempners zu begleichen. Bei Forderungsausfällen in Folge von Zahlungsunfähigkeit empfiehlt sich rechtliche Überprüfung im Hinblick auf eine persönliche Haftung.

 

Anwälte der Kanzlei die zu passenden Rechtsgebieten beraten

Anwälte der Kanzlei die zu Handels- und Gesellschaftsrecht beraten

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner


Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Handels- und Gesellschaftsrecht

Gesellschaftsrecht: Zur Wirkung eines Urteils auf Rechtsstellung der Muttergesellschaft

14.01.2016

Einer juristischen Person, die nicht Urheberin einer Zuwiderhandlung gegen das Wettbewerbsrecht ist, kann dennoch Sanktionen für die Zuwiderhandlung einer anderen juristischen Person auferlegt werden.

Gesellschaftsrecht: Darlegung des wichtigen Grundes für Kündigung des Gesellschafter-Geschäftsführers

06.06.2017

Bei der Wirksamkeit von Gesellschafterbeschlüssen, die die Kündigung eines Gesellschafter-Geschäftsführers aus wichtigem Grund betreffen, ist darauf abzustellen, ob dieser im Zeitpunkt der Beschlussfassung vorlag.

Vereinsrecht: Einladung zur Mitgliederversammlung in „Textform“ zulässig

30.08.2012

dies umfasst auch die Einladung durch elektronische Medien-OLG Schleswig vom 25.01.12-Az:2 W 57/11