Ordentliche Kündigung

17.08.2017
beiRechtsanwalt Lür Waldmann

Ordentliche Kündigung - Kündigungsgrund - fristgerechte Kündigung

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht - Rechtsanwältin Dorit Jäger - BSP Rechtsanwälte 10117 Berlin Mitte

Eine ordentliche bzw. fristgemäße Kündigung ist die Erklärung des Arbeitsgebers oder Arbeitnehmers, das Arbeitsverhältnis zum Ablauf einer bestimmten Frist beenden zu wollen. Sie hat schriftlich zu erfolgen und wird wirksam, wenn sie dem Empfänger zugeht.

Die Kündigungsfristen bei einer ordentlichen Kündigung richten sich grundsätzlich nach § 622 BGB. Der Arbeitnehmer kann regelmäßig mit einer Frist von vier Wochen zum 15. Oder zum Ende des Kalendermonats kündigen. Die gleichen Fristen gelten auch für eine Kündigung durch den Arbeitgeber. Besteht das Arbeitsverhältnis allerdings seit längerer Zeit, kann sich die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber verlängern.

Kündigt der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer, der den Schutz des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG) in Anspruch nehmen kann, so muss die Kündigung zwar zunächst keine Begründung enthalten, auf Verlangen des Arbeitnehmers sind jedoch die Gründe zu nennen.

 

 

 

Anzeigen >Rechtsanwalt Lür Waldmann

Arbeitsrecht – Handels- und Gesellschaftsrecht – Unternehmensberatung
EnglischDeutsch

Artikel

95 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Anzeigen >Arbeitsrecht: Lehrerin muss unangekündigten Unterrichtsbesuch hinnehmen

05.03.2007
Eine Lehrerin im Beamtenverhältnis auf Probe, die ihre Mitwirkung an einem unangekündigten Unterrichtsbesuch des Schulaufsichtsbeamten verweigert, kann entlassen werden - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Diese Entscheidung traf das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz. Die von der Entscheidung betroffene Lehrerin war als Realschullehrerin Beamtin auf Probe. Wegen Zweifeln an ihrer Eignung für den Lehrerberuf wurde die Probezeit verlängert....
Ordentliche Kündigung

Anzeigen >Arbeitsrecht: Erteilt der Arbeitgeber eine Abmahnung, verzichtet er damit auf eine Kündigung

07.02.2008
Mahnt der Arbeitgeber den Arbeitnehmer wegen einer Pflichtverletzung ab, verzichtet er damit zugleich auf das Recht zur Kündigung wegen der abgemahnten Pflichtwidrigkeit - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Dies gilt auch bei einer Abmahnung, die innerhalb der sechsmonatigen Wartezeit des § 1 Abs. 1 KSchG erklärt wird. Hierauf machte das Bundesarbeitsgericht (BAG) im Fall eines Arbeitnehmers aufmerksam, der eine Abmahnung seines Arbeitgebers erhalten..
Ordentliche Kündigung

Anzeigen >Arbeitsrecht: Unterschriftenstempel auf Kündigung reicht nicht

30.07.2008
Ist eine Kündigung nicht unterzeichnet, sondern nur mit einem Unterschriftenstempel versehen, ist dies für eine wirksame Kündigung nicht ausreichend - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Dies hat das Landesarbeitsgericht Hessen (LAG) im Falle eines Arbeitnehmer s entschieden, der Kündigungsschutzklage mit dem Argument erhoben hatte, die Kündigung sei mangels eigenhändiger Unterschrift des Geschäftsführers unwirksam. Nach Einholung...
Ordentliche Kündigung

Anzeigen >Arbeitsrecht: Berufung gegen das sogenannte „Kopftuchverbot“ wurde zurückgewiesen

02.06.2008
Das Kopftuchverbot für Lehrerinnen während des Unterrichts gilt auch für einen „Kopftuchersatz“ - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Diese Klarstellung traf nun das Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf im Fall einer Lehrerin in Nordrhein-Westfalen. Die Muslimin hatte gegen eine Abmahnung geklagt, die ihr wegen des Tragens einer Mütze während des Unterrichts erteilt worden war. .
Ordentliche Kündigung

Urteile

2583 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Anzeigen >Bundesarbeitsgericht Beschluss, 05. Apr. 2011 - 8 AZN 1332/10

05.04.2011
Bundesarbeitsgericht Beschluss 8 AZN 1332/10, 05. April 2011

----- Tenor ----- Die Beschwerde der Beklagten gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg vom 19. November 2010 - 7 Sa 93/10 - wird auf ihre Kosten als unzulässig verworfen. Der Streitwert wird..

Anzeigen >Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz Urteil, 11. Dez. 2014 - 3 Sa 556/14

11.12.2014
Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz Urteil 3 Sa 556/14, 11. Dezember 2014

Tenor 1. Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Trier vom 13.08.2014 - 5 (4) Ca 1867/13 - wird auf ihre Kosten zurückgewiesen. 2. Die Revision wird nicht zugelassen. Tatbestand 1 Die Parteien des vorliegenden Rechtsstrei
AbfindungAußerordentliche - meist - fristlose KündigungKündigungsschutzOrdentliche Kündigungsonstiges

Anzeigen >Landesarbeitsgericht Köln Urteil, 06. Juni 2014 - 4 Sa 68/14

06.06.2014
Landesarbeitsgericht Köln Urteil 4 Sa 68/14, 06. Juni 2014

----- Tenor ----- Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Köln vom 04.12.2013 – 2 Ca 7278/13 – wird auf Kosten des Klägers zurückgewiesen. Die Revision wird zugelassen. 1 *T a t b e s t a n d* 2 Die Parteien streiten...
Handels- und GesellschaftsrechtImmobilienrechtAußerordentliche - meist - fristlose KündigungOrdentliche Kündigungsonstiges