Ordentliche Kündigung

17.08.2017
beiRechtsanwalt Lür Waldmann

Ordentliche Kündigung - Kündigungsgrund - fristgerechte Kündigung

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht - Rechtsanwältin Dorit Jäger - BSP Rechtsanwälte 10117 Berlin Mitte

Eine ordentliche bzw. fristgemäße Kündigung ist die Erklärung des Arbeitsgebers oder Arbeitnehmers, das Arbeitsverhältnis zum Ablauf einer bestimmten Frist beenden zu wollen. Sie hat schriftlich zu erfolgen und wird wirksam, wenn sie dem Empfänger zugeht.

Die Kündigungsfristen bei einer ordentlichen Kündigung richten sich grundsätzlich nach § 622 BGB. Der Arbeitnehmer kann regelmäßig mit einer Frist von vier Wochen zum 15. Oder zum Ende des Kalendermonats kündigen. Die gleichen Fristen gelten auch für eine Kündigung durch den Arbeitgeber. Besteht das Arbeitsverhältnis allerdings seit längerer Zeit, kann sich die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber verlängern.

Kündigt der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer, der den Schutz des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG) in Anspruch nehmen kann, so muss die Kündigung zwar zunächst keine Begründung enthalten, auf Verlangen des Arbeitnehmers sind jedoch die Gründe zu nennen.

 

 

 

Anzeigen >Rechtsanwalt Lür Waldmann

Arbeitsrecht – Handels- und Gesellschaftsrecht – Unternehmensberatung
EnglischDeutsch

Artikel

71 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Anzeigen >Arbeitsrecht: Kündigung erhalten? Was Sie jetzt tun können

16.09.2020

*Eine Kündigung ist nicht immer rechtmäßig. Das Gesetz gibt genaue Voraussetzungen für eine Kündigung seitens des Arbeitgebers vor und vermittelt auch Schutzrechte. Doch zunächst, was ist eine Kündigung überhaupt?* ************ I. Kündigung ...

Anzeigen >Arbeitsrecht: Drohen Arbeitsplätze wegzufallen, rückt der Kündigungsschutz der Arbeitnehmer ins Blickfeld

29.08.2019
Keine Wirtschaftszeitung, die nicht bereits von einer kommenden Rezession in Deutschland spricht. Die Weltkonjunktur schwächelt (u.a. wegen der drohenden Handelskriege und des Brexit), so dass auch dem Exportweltmeister Deutschland weniger Industrieprodukte abgekauft werden. Die Unternehmen müssen ihre Produktion drosseln, was dazu führt, dass Arbeitsplätze wegfallen – BSP Rechtsanwälte – Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Das möchte keiner, aber vielfach ist es die erste Stellschraube, an der die Unternehmen drehen. *Was bedeutet das für den Arbeitgeber?* Viele Mitarbeiter sind lange in den Unternehmen beschäftigt, sodass sich für den Arbeitgeber die Frage stellt:..

Anzeigen >Arbeitsrecht: Zu den Zugangsvoraussetzungen einer Kündigung

14.05.2009
BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Das LAG München hat mit dem Urteil vom 18.03.2009 (Az.: 11 Sa 912/08) folgendes entschieden: Die Berufung des Klägers gegen das Endurteil des Arbeitsgerichts München vom 6. August 2008, Az.: 12 a Ca 384/08, wird auf Kosten des Klägers...

Anzeigen >Arbeitsrecht: Kündigung in letzter Minute ist gefährlich

05.03.2007
Mit der Kündigung eines Arbeitnehmers sollte der Arbeitgeber nicht bis zur "letzten Minute" warten. Er riskiert dann leichtfertig die Kündigungsfrist zu versäumen - BSP Rechtsanwälte - Anwältin für Arbeitsrecht Berlin

Das Landesarbeitsgericht (LAG) entschied, dass sich der Arbeitgeber in einem solchen Fall nicht auf eine Zugangsvereitelung durch den Arbeitnehmer berufen könne, wenn dieser in Kenntnis der bevorstehenden Kündigung früher als sonst nach Hause gegange

Urteile

2583 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Anzeigen >Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Beschluss, 25. Nov. 2015 - 5 A 10556/15

25.11.2015
Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Beschluss 5 A 10556/15, 25. November 2015

Tenor Die Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Mainz vom 20. Mai 2015 wird zurückgewiesen. Die Rechtsbeschwerde wird nicht zugelassen. Gründe *I.* 1 Das personalvertretungsrechtliche Beschlussverfahren...

Anzeigen >Bundesarbeitsgericht Urteil, 26. Okt. 2017 - 2 AZR 486/16

26.10.2017
Bundesarbeitsgericht Urteil 2 AZR 486/16, 26. Oktober 2017

----- Tenor ----- 1. Die Revision der Klägerin gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg vom 10. Mai 2016 - 16 Sa 118/16, 16 Sa 143/16 - wird zurückgewiesen, soweit ihr nicht durch Anerkenntnisteilurteil vom 27. April 2017...

Anzeigen >Oberlandesgericht Stuttgart Urteil, 15. Jan. 2009 - 2 W 64/08

15.01.2009
Oberlandesgericht Stuttgart Urteil 2 W 64/08, 15. Januar 2009

----- Tenor ----- 1. Auf die sofortige Beschwerde der Beklagten wird der Beschluss des Landgerichts Stuttgart vom 28.10.2008 (Az.: 9 O 351/08) wie folgt abgeändert: *Der Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten wird für unzulässig erklärt.* *Der...