Immissionsschutzrecht

Immissionsschutzrecht

erstmalig veröffentlicht: 20.04.2022, letzte Fassung: 01.06.2022
beira.de Redaktion

Immissionsschutzrecht
Das Immissionsschutzrecht zählt zum Kernbereich des modernen Umweltrechts. Das Immissionsschutzrecht regelt mithin, die Begrenzung von Immissionen auf ein für Mensch und Umwelt langfristig verträgliches Maß. Bei Immissionen handelt es sich um Einwirkungen aus der Umwelt auf den Menschen und die natürliche Umwelt. Darunter zählen mithin Luftverunreinigungen, Geräusche, Licht, Wärme aber auch Erschütterungen oder Strahlen und ähnliche Umwelteinwirkungen. Gemäß dem § 1 Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) ist der Zweck dieses Gesetzes, Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen und das Entstehen schädlicher Umwelteinwirkungen vorzubeugen. 

Autor:in

Artikel

1 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

FAZ Einspruch – Der wöchentliche Podcast für Recht, Justiz und Politik

19.03.2021

Keine Woche vergeht ohne neue Gesetzesentwürfe, Urteile oder politischen Debatten, die in die Welt gerufen werden. Der wöchentliche Podcast der FAZ „FAZ Einspruch“ erklärt uns die rechtlichen Hintergründe dieser Themen, die notwendig sind, um diese überhaupt vollends erfassen zu können. Der Podcast ist perfekt für lange Fahrten unterwegs oder einfach für zwischendurch – Dirk Streifler, Streifler & Kollegen, Anwalt