Arzthaftungsrecht

Arzthaftungsrecht

10.12.2012
beiRechtsanwalt für Familienrecht

Sie sind Arzt oder Ärztin und werden wegen eines vorgeblichen Behandlungsfehlers in Anspruch genommen? Regelmäßig wird Ihnen Ihre Versicherung einen Rechtsanwalt empfehlen. Es ist aber Ihr gutes Recht, sich auch anderweitig nach einem Anwalt Ihres Vertrauens umzusehen. Es geht ja schließlich um Ihren guten Ruf als Arzt. Sie sind Patient oder Patientin und glauben, von Ihrem Arzt falsch behandelt worden zu sein? Wir sehen für Sie Ihre Behandlungsunterlagen ein, bemühen uns um die Unterstützung Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung und deren medizinischem Dienst. Wir begleiten Sie im Schlichtungsverfahren der Schlichtungsausschüsse der Ärztekammern und vertreten Sie gegenüber der ärztlichen Haftpflichtversicherung und notfalls vor Gericht.

Für die Arzthaftung / Krankenhausträgerhaftung existiert eine spezielle gesetzliche Regelung nicht. Die Haftungsgrundlagen bestimmen sich vielmehr nach den Rechtsgrundsätzen der Vertragshaftung und dem Recht der sogenannten unerlaubten Handlung (Deliktshaftung).

Im Arzthaftungsrecht beraten und vertreten wir Sie zu den nachfolgenden Themen:

  • Behandlungsfehler
  • Diagnosefehler
  • Organisationsfehler
  • Aufklärungs- und Dokumentationsmängel
  • Haftung bei mangelhafter Geburtshilfe
  • Kosmetische Operationen
  • Schmerzensgeld/Schadensersatz
     

Autor:in

Rechtsanwalt für Familienrecht


Familienrecht, Erbrecht, Ehescheidung - Streifler & Kollegen
EnglischDeutsch

Artikel

35 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Sterbehilfe: Zwei Entwürfe für ein neues Gesetz

18.03.2021

*Bereits letztes Jahr im Februar wurde der § 217 Strafgesetzbuch (Gesetz zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung) für nichtig erklärt. Den Weg zu würdevollen Sterben mithilfe von Unterstützung sollte für schwer- und...
PersönlichkeitsrechtStrafrechtArzthaftungsrecht

Sterbehilfe: BVerfG nimmt Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an

18.03.2021

*Das Bundesverfassungsgericht hat erneut eine die Sterbehilfe betreffende Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen. Für Menschen, die selbstbestimmt sterben und dafür Hilfe in Anspruch nehmen wollen, dürfte dies ein harter Rückschlag..
StrafrechtPersönlichkeitsrechtArzthaftungsrecht

FAZ Einspruch – Der wöchentliche Podcast für Recht, Justiz und Politik

19.03.2021

Keine Woche vergeht ohne neue Gesetzesentwürfe, Urteile oder politischen Debatten, die in die Welt gerufen werden. Der wöchentliche Podcast der FAZ „FAZ Einspruch“ erklärt uns die rechtlichen Hintergründe dieser Themen, die notwendig sind, um diese überhaupt vollends erfassen zu können. Der Podcast ist perfekt für lange Fahrten unterwegs oder einfach für zwischendurch – Dirk Streifler, Streifler & Kollegen, Anwalt

Sterbehilfe: Staat darf Zugang zu tödlichen Medikamenten zum Zwecke des Suizids in Ausnahmefällen nicht verwehren

18.03.2021

*Der Staat darf schwer kranken, sterbewilligen Menschen in Ausnahmefällen den Zugang zu tödlichen Medikamenten für einen schmerzfreien Suizid nicht verwehren. Dies entschied das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) am 02.03.2017 in Leipzig. Dieses...
PersönlichkeitsrechtArzthaftungsrechtStrafrecht

Urteile

39 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Oberlandesgericht Braunschweig Urteil, 28. Feb. 2019 - 9 U 129/15

bei uns veröffentlicht am 15.12.2021

*Das OLG Braunschweig  hat mit Urteil vom 28.02.2019 - 9 U 129/15 – entschieden:* *Amtliche Leitsätze:* *1. Ist ein Arzt wegen eines Behandlungsfehlers zum Schadensersatz verpflichtet, ist es ihm zwar nicht grundsätzlich verwehrt, sich auf ein...

Oberlandesgericht Frankfurt am Main Urteil, 22. Dez. 2020 - 8 U 142/18

bei uns veröffentlicht am 10.12.2021

OLG Frankfurt am Main Urteil vom 22.12.2020 Aktenzeichen: 8 U 142/18 1. Bei der Abgrenzung von Diagnose- und Befunderhebungsfehlern spielen die Plausibilität und die Eindeutigkeit einzelner Befunde sowie die Häuftigkeit und die Gefährlichkeit der.
ArzthaftungsrechtZivilrecht

Sächsisches Oberverwaltungsgericht Beschluss, 12. Dez. 2018 - 3 M 424/18

bei uns veröffentlicht am 12.12.2018

Gründe 1 I. Der Antragsgegner wendet sich gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts, durch den er im Wege der einstweiligen Anordnung verpflichtet worden ist, die Antragstellerin vorläufig zum Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung im...