FAZ Einspruch – Der wöchentliche Podcast für Recht, Justiz und Politik

19.03.2021
Zusammenfassung des Autors
Keine Woche vergeht ohne neue Gesetzesentwürfe, Urteile oder politischen Debatten, die in die Welt gerufen werden. Der wöchentliche Podcast der FAZ „FAZ Einspruch“ erklärt uns die rechtlichen Hintergründe dieser Themen, die notwendig sind, um diese überhaupt vollends erfassen zu können. Der Podcast ist perfekt für lange Fahrten unterwegs oder einfach für zwischendurch – Dirk Streifler, Streifler & Kollegen, Anwalt


Seit einiger Zeit sind Zeitungen fast schon entbehrlich geworden, weil uns die Neuigkeiten mittlerweile ebenso in Podcasts übermittelt werden. Neben anderen bekannten Podcasts wie zB die „Tagesschau“ oder „der Politik-Podcast – Deutschlandfunk“ hat sich der wöchentliche Podcast des FAZ Einspruch mittlerweile einen Namen gemacht. So hat die FAZ Einspruch nun auch schon mittlerweile ihren 150. Podcast herausgebracht.

FAZ EINSPRUCH – mit Corina und Constantin

Ob nun der Brexit, neue Corona-Regelungen, Sterbehilfe oder Mord und Totschlag, die unsere Gesellschaft beschäftigt – keine Woche vergeht, ohne dass neue Gesetze entworfen werden oder die Öffentlichkeit sich mit neuen Gerichtsurteilen auseinandersetzt. Aus diesem Grund setzen sich Corina Budras (Wirtschaftsredakteurin der FAZ) und Constantin von Lijnden (Politikredakteur der FAZ) wöchentlich zusammen und erklären ihren Zuhörern die rechtliche Seite der besprochenen Materien. Denn auch politische Diskussionen sind ohne Verständnis der rechtlichen Hintergründe kaum zu verstehen – die beiden haben es sich zur Aufgabe gemacht, uns solche näher zu bringen - und machen ihren Job wirklich gut. 

Die beiden sprechen über die aktuellen Themen des Rechts und erklären und diskutieren, worauf es hierbei ankommt. Oft vertreten die beiden unterschiedliche Ansichten und Corina muss Constantin etwas „ausbremsen“. Freilich wird ein Thema gleich spannender, wenn man dazu unterschiedliche Ansichten hört.

Adressaten des Podcast sind (neben politisch und rechtlich Interessierten) v.a. Juristen und Jura-Studierende. Interessant kann der Podcast insbesondere für Studierende der Rechtswissenschaft in der Examensvorbereitung deshalb sein, da Corina und Constantin in ihren Sitzungen Fälle besprechen, mit dem Hinweis, dass diese examensrelevant sein könnten.

Zum guten Abschluss gibt es „das gerechte Urteil“, dass uns vorgestellt wird. 

KOSTEN

Der Podcast ist leider nicht kostenfrei. Studenten und junge Lese unter 35 Jahren zahlen nur 4,90 € monatlich. Ansonsten kostet eine Mitgliedschaft 14,90 € im Monat. Das Abo ist monatlich kündbar. Wenn eine Mitgliedschaft auf Spotify besteht, so kann der Podcast dort abgehört werden.

Ein Abo beinhaltet freilich nicht nur den Podcast als solche. Vielmehr kann man zahlreiche juristische Artikel nachlesen, die u.a. auch im Podcast thematisiert werden.

Der Podcast wird von seinen Zuhörern gelobt und weiter empfohlen

Der Podcast ist durchaus empfehlenswert, um immer „auf dem neuesten Stand“ zu bleiben. Mit seinen ca. 90 Minuten werden zahlreiche Themen abgehandelt, die auch in Etappen übersprungen werden können.

Die Kundenrezensionen sind mit dem Podcast sowie den juristischen Artikeln sehr zufrieden und empfehlen diesen mit einer Bewertung von fast durchschnittlichen 5 Sternen stets weiter. Im Gesamtpaket wird der Podcast als eine „perfekte Mischung aus Jura und Politik“ beschrieben. Wer ihn also noch nicht kennt, sollte dringend mal in einen solchen hineinhorchen!

Für 4 Wochen können Sie ein Probeabo bei der FAZ abschließen und kostenfrei in den Podcast hineinhören - Um dies zu tun, klicken Sie hier. 

[E.K.]

 

Anwälte

Anwälte, die Sie zu folgenden Rechtsgebieten beraten können: Zwangsvollstreckung, Zollrecht, Zivilrecht, Zivilprozessrecht, Wohneigentumsrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, Verfassungsrecht, Vergaberecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verbraucherrecht, Umweltstrafrecht, Urheber- und Medienrecht, Umweltrecht, Strafrecht, Tierschutzrecht, Transport- und Speditionsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Staatshaftungs-, Amtshaftungsrecht, Sanierung von Unternehmen, Schadensersatzrecht & Deliktsrecht, SCHUFA, Reiserecht, Recht der Vereine, Prozessrecht, Polizei- und Ordnungsrecht, Persönlichkeitsrecht, Patentrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Medizinrecht, Mediation, Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz, Internetrecht und IT-Recht, Jagdrecht, Kaufrecht, Internationales Recht, Internationales Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht, Insolvenzrecht, Insolvenzanfechtungsrecht, Immobilienrecht, Immissionsschutzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Handelsvertreterrecht, Hochschul-, Schul- und Prüfungsrecht, Fragen des Unterhalts, Gewerblicher Rechtsschutz, Familienrecht, Fahrerlaubnisrecht, Europarecht, Erbrecht, Energierecht, Ehescheidung, Bürgschaftsrecht, Berufsrecht, Beamten-, Dienst- und Wehrrecht, Bau- und Architektenrecht, Asylrecht und Bleiberechtsregelungen, Ausländerrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Arzthaftungsrecht, Arzneimittelrecht.

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner


Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht


Öffentliches Wirtschaftsrecht - Bau- und Planungsrecht – Umweltrecht – Abgabenrecht – Verfassungsrecht – Europarecht – Menschenrechtsbeschwerde - Staatshaftungsrecht
EnglischDeutsch

Rechtsanwalt Andreas Krahl, LL.M. (Wales) in Kooperation


Transport- und Speditionsrecht, Versicherungsrecht
EnglischFranzösisch 1 mehr anzeigen

Rechtsanwalt Patrick Jacobshagen


Die Kanzlei "Streifler & Kollegen" vertritt Sie auch in Angelegenheiten des Film-, Medien- und Urheberrechts.
EnglischFranzösisch 1 mehr anzeigen

Rechtsanwältin Dikigoros - griechische Rechtsanwältin - und Mediatorin Vasiliki Siochou


Familienrecht - Erbrecht - Immobilienrecht - griechisches Recht - Mediation
EnglischGriechisch 1 mehr anzeigen

Andere Veröffentlichungen

4485 Artikel relevant zu diesem Artikel

4485 Artikel zum Rechtsgebiet: Zwangsvollstreckung, Zollrecht, Zivilrecht, Zivilprozessrecht, Wohneigentumsrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, Verfassungsrecht, Vergaberecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verbraucherrecht, Umweltstrafrecht, Urheber- und Medienrecht, Umweltrecht, Strafrecht, Tierschutzrecht, Transport- und Speditionsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Staatshaftungs-, Amtshaftungsrecht, Sanierung von Unternehmen, Schadensersatzrecht & Deliktsrecht, SCHUFA, Reiserecht, Recht der Vereine, Prozessrecht, Polizei- und Ordnungsrecht, Persönlichkeitsrecht, Patentrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Medizinrecht, Mediation, Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz, Internetrecht und IT-Recht, Jagdrecht, Kaufrecht, Internationales Recht, Internationales Gesellschaftsrecht, Internationales Privatrecht, Insolvenzrecht, Insolvenzanfechtungsrecht, Immobilienrecht, Immissionsschutzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Handelsvertreterrecht, Hochschul-, Schul- und Prüfungsrecht, Fragen des Unterhalts, Gewerblicher Rechtsschutz, Familienrecht, Fahrerlaubnisrecht, Europarecht, Erbrecht, Energierecht, Ehescheidung, Bürgschaftsrecht, Berufsrecht, Beamten-, Dienst- und Wehrrecht, Bau- und Architektenrecht, Asylrecht und Bleiberechtsregelungen, Ausländerrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Arzthaftungsrecht, Arzneimittelrecht.

Arbeitsgerichtlicher Vergleich: Fiskus beteiligt sich an den Kosten

31.08.2012

Aufwendungen für arbeitsgerichtlichen Vergleich sind Werbungskosten-BFH vom 9.2.12-Az:VI R 23/10

Immobilienrecht: Neuer Eigentümer hat Recht auf erstmalige Besichtigung der Wohnung

31.05.2019

Der neue Eigentümer einer Wohnung hat gegenüber dem Mieter ein Recht auf erstmalige Besichtigung der Wohnung – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Immobilienrecht Berlin

Umsatzsteuerzahler: Zeitliche Zuordnung von Umsatzsteuer-Vorauszahlungen

03.09.2015

Bei der 10-Tages-Fiktion bei Umsatzsteuer-Vorauszahlungen müssen sowohl die Fälligkeit als auch die Zahlung innerhalb des 10-Tages-Zeitraums liegen.

Themenseite: Die Folgen einer unterlassenen Belehrung gemäß § 136 StPO; die Problematik der sog. „Hörfälle“ und der verdeckten Ermittler

05.12.2020

Gemäß § 136 StPO ist ein Ermittlungsrichter stets dazu verpflichtet, den Beschuldigten über seine Aussagefreiheit zu belehren - dies gebietet der Grundsatz der Selbstbelastungsfreiheit. Doch was sind die Konsequenzen, wenn der Ermittlungsrichter diese Belehrung unterlässt? Was passiert, wenn es gar nicht zu einer sog. Vernehmung kommt, sondern die Ermittlungspersonen einen verdeckten Ermittler einzusetzen (und dieses Gespräch ggf. abhören), um den Beschuldigten so zu selbstbelastenden Aussagen zur Tat zu bewegen? Diese Materie wirft viele Fragen auf - Streifler & Kollegen beantwortet sie - Dirk Streifler, Anwalt für Strafrecht

Versicherungsrecht: Zu Prospekthaftungsklauseln in Rechtsschutzversicherungsbedingungen

19.12.2013

Fachbegriffe scheiden i.d.R. für die Auslegung von Versicherungsbedingungen nach dem Verständnis eines durchschnittlichen Versicherungsnehmers aus.

Versicherungsrecht: Zur Rückabwicklung von Lebens- und Rentenversicherungsverträgen

20.08.2015

Zur bereicherungsrechtlichen Rückabwicklung von Lebens- und Rentenversicherungsverträgen nach Widerspruch gemäß § 5a VVG a.F.

Datenschutzrecht: Schadensersatz für Verstoß gegen Datenschutz-Grundverordnung

29.08.2020

Liegt ein Verstoß gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vor, so kann der Betroffene Schadensersatz verlangen. Gemäß Art. 82 DSGVO sieht die Verordnung sowohl den Ersatz materieller als auch immaterieller Schäden vor. Unentschieden ist bisher jedoch, wie weit der Begriff des immateriellen Schadens auszulegen ist und wer im Zweifel nachzuweisen hat, dass ein solcher eingetreten ist.