Themen

Urheber- und Medienrecht


Rechtsberatung zu Urheberrecht - Medienrecht - Entertainmentrecht - Presserecht - Lizenzrecht - Designrecht - Internetrecht - Berlin Mitte

RA MickDas Urheberrecht kann man als das Recht des geistigen Eigentums bezeichnen. Es schützt die kreativen Leistungen von schöpferischen Menschen. Beispielhaft genannt seien die Werke von Grafikern, Bildhauern, Regisseuren, Malern, Komponisten, Fotografen, Schriftstellern und Programmierern.

Die Aufzählung ist nicht abschließend: Jeder Mensch, der einer Idee durch eine individuelle geistige Schöpfung Ausdruck verleiht, kommt als Inhaber von Urheberrechten in Frage.

Darüber hinaus regelt das Urheberrecht auch den Schutz der wirtschaftlichen Leistung von Kulturschaffenden, wie z. B. Tonträgerherstellern, ausübenden Künstlern (z. B. Schauspieler und Musiker), Filmproduzenten, Datenbankherstellern und Sendeunternehmen.

Das Urhebervertragsrecht regelt die Beziehungen zwischen den Schöpfern und den Nutzern urheberrechtlich geschützter Leistungen. Es enthält wichtige gesetzliche Vorgaben und Fallstricke, die jeder Vertragsschließende im Blick haben sollte.

Das medien- und urheberrechtliche Dezernat der Kanzlei Bierbach, Streifler & Partner bietet spezialisierte Beratung und optimale Vertretung Ihrer Interessen als Urheber, Leistungsschutzberechtigter oder Medienunternehmer gegenüber Dritten. Dies gilt für die Vertretung beim Abschluss von urheberrechtlichen Lizenzverträgen ebenso wie für die Verteidigung und Durchsetzung Ihrer gesetzlichen und vertraglichen Rechte. Ebenso berät und vertreten wirIhre Interessen, wenn Sie zu Unrecht durch Dritte aufgrund unterstellter Urheber- und Leistungsschutzrechte in Anspruch genommen werden.


Wir beraten Sie in allen Fragen des Urheberrechts.


Allgemeines Urheberrecht
Aktuelle Gesetzgebung: § 52a Urheberrechtsgesetz wird bis zum 31.12.2012 verlängert
Aktuelle Gesetzgebung: Gesetz zum Schutz des geistigen Eigentums ist in Kraft getreten
Fünftes Gesetz zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes - Umsetzung der Folgerechtsrichtlinie -
Novelle des Urheberrechts
Internetrecht
Internetrecht: Haftung für unzureichend gesicherten WLAN-Anschluss
Internetrecht: Erinnerungswerbung im Internet
Internetrecht: Zur Zulässigkeit eines Haftungsausschlusses für Mängel bei eBay
Internationale Zuständigkeit bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet
Onlineauktionen: Kontrolle der AGB bei eBay-Verkäufen
Fehlerhafte Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedinungen, die in mit Verbrauchern über die Internethandelsplattform eBay zu schließenden Kaufverträgen verwendet werden
Internetrecht: Umfang der Bereitstellungspflicht bei Betreibern einer Telefon- und Internetauskunft
Internetrecht: Ebay: Einrichten eines Mitgliedskontos unter fremden Namen kann strafbar sein
Internetrecht: Einstellen eines Computerprogramms ins Internet
Haftungsrecht: Mehr Rechtssicherheit beim Internet-Auftritt
Internetrecht: Onlineauktion: Haftung des Inhabers eines eBayAccounts
Aktuelle Gesetzgebung: Beachten Sie die neuen Pflichtangaben in gewerblichen E-Mails
Website-Check - online
Impressum-Check
kostenloser Disclaimer deutsch und englisch
Rechtsprechungsübersicht
Internetrecht: BGH: Zur Möglichkeit einer unlauteren Mitbewerberbehinderung durch Registrierung eines Domainnamens
Internetrecht: Ebay-Auktion: Ungenehmigte Verwendung fremder Fotos ist verboten
Online-Auktion: Wann ist ein Verkäufer Unternehmer?
Hanseatisches OLG missbilligt AGB von Online-Händlern
Online-Auktion: Wann ist ein Verkäufer Unternehmer?
eBay: Privatverkäufer oder Unternehmer ?
Ebay: "Powerseller" muss grundsätzlich ein Rücktrittsrecht gewähren
eBay-Account: Kündigung durch eBay
Medienrecht
Kein Verstoß gegen EG-Richtlinie wegen Ausschluss von Sendeunternehmen vom Vergütungsaufkommen
Nutzung von Film-Einzelbildern stellt keine filmischen Verwertung dar
Medienrecht: Hände weg von fremden Karten...
Aktuelle Abmahnungen der Musikindustrie
Veröffentlichungen
Haftung des Anschlussinhabers bei Missbrauch seines WLAN durch einen Dritten
aktuelle Abmahnungen der Musikindustrie
Handel mit gebrauchten Software-Lizenzen rechtswidrig
Widerrufsrecht bei eBay-Auktionen

Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dr. Benedikt Mick - Partner, Gewerblicher Rechtsschutz, Strafrecht, Urheber- und Medienrecht, Oranienburger Straße 69
Rechtsanwalt Dr. Benedikt Mick - Partner
030-278740 59
Oranienburger Straße 69
10117 Berlin
Mo - Fr durchgehend von 8:00 - 18:00

Unsere Anwälte für Urheber- und Medienrecht

Rechtsanwalt Dr. Benedikt Mick - Partner

Strafrecht – Medien- & Urheberrecht – Internetrecht – Sportrecht
Rechtsanwalt Dr. Benedikt Mick betreut in unserer Sozietät überwiegend Mandate in den Bereichen des Strafrechts sowie des Medien- & Urheberrechts. Darüber hina
Zusätzlich zu Urheber- und Medienrecht, bin ich in 2 anderen Rechtsgebiete versiert. 2 mehr anzeigen
DeutschEnglischFranzösisch

Artikel zum Thema Urheber- und Medienrecht

Medienrecht: Stellungnahme des Betroffenen im Vorfeld einer Berichterstattung nicht erforderlich

Der Anspruch auf Abdruck einer Gegendarstellung besteht auch dann, wenn die betroffene Person zuvor keine Stellungnahme hat, obwohl der Redakteur ihr eine solche Möglichkeit eingeräumt hat – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Medienrecht Berlin
Eine unterlassene Erklärung begründe grundsätzlich keine Obliegenheitsverletzung, welche einen Gegendarstellungsanspruch entfallen ließe. So entschied das BVerfG. Bei der Auslegung und Anwendung der Normen zum Gegendarstellungsrech

Urheberrecht: Kündigung eines urheberrechtlichen Lizenzvertrages

Das Recht zur Kündigung eines urheberrechtlichen Lizenzvertrags wegen Störung der Geschäftsgrundlage infolge der Änderung einer gefestigten höchstrichterlichen Rechtsprechung setzt voraus, dass diese auf den konkret in Rede stehenden Sachverhalt anwendbar ist – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Urheberrecht Berlin
Die Rechtsprechung zur Frage der öffentlichen Wiedergabe von Hörfunksendungen in Wartezimmern von Arztpraxen ist nicht auf die Frage der öffentlichen Wiedergabe von Hörfunksendungen in Patientenzimmern eines Krankenhauses anwendbar. D

Medienrecht: Ungerechtfertigte Verpflichtung zum Abdruck einer Gegendarstellung verletzt Pressefreiheit

Eine offen formulierte Frage auf dem Titelblatt einer Zeitschrift ist keine Tatsachenbehauptung und kann daher keinen Gegendarstellungsanspruch auslösen – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Medienrecht Berlin
So entschied das Bundesverfassungsgericht. Die Beschwerdeführerin ist Verlegerin einer Wochenzeitschrift. Im Jahr 2012 publizierte sie auf einer Titelseite die auf den Fernsehmoderator Günther Jauch bezogene Frage: „Sterbedrama um seinen be

Urheberrecht: Keine Höhner-Lieder im NPD-Wahlkampf

Die Band „Die Höhner“ muss nicht hinnehmen, dass ihre Lieder auf Wahlkampfveranstaltungen der rechtsextremen Partei NPD gespielt werden.
Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte mit Beschluss vom 11. Mai 2017 ein Urteil des OLG Thüringen, wonach das Abspielen der Lieder »Wenn nicht jetzt, wann dann« und »Jetzt geht's los« der Kölner Band „Die Höhner“ im Zuge einer Wahlkampfveranstaltung