allgemeines Urheberrecht

Allgemeines Urheberrecht

05.02.2007
beiRechtsanwalt Patrick Jacobshagen
Rechtsberatung zum Urheberrecht - Medienrecht - Presserecht - Internetrecht - BSP Rechtsanwälte in Berlin Mitte

Das Urheberrecht kann man als das Recht des geistigen Eigentums bezeichnen. Es schützt die kreativen Leistungen von schöpferischen Menschen. Beispielhaft genannt seien die Werke von Grafikern, Bildhauern, Regisseuren, Malern, Komponisten, Fotografen, Schriftstellern und Programmierern.

Die Aufzählung ist nicht abschließend: Jeder Mensch, der einer Idee durch eine individuelle geistige Schöpfung Ausdruck verleiht, kommt als Inhaber von Urheberrechten in Frage.

Darüber hinaus regelt das Urheberrecht auch den Schutz der wirtschaftlichen Leistung von Kulturschaffenden, wie z. B. Tonträgerherstellern, ausübenden Künstlern (z. B. Schauspieler und Musiker), Filmproduzenten, Datenbankherstellern und Sendeunternehmen.

Das Urhebervertragsrecht regelt die Beziehungen zwischen den Schöpfern und den Nutzern urheberrechtlich geschützter Leistungen. Es enthält wichtige gesetzliche Vorgaben und Fallstricke, die jeder Vertragsschließende im Blick haben sollte.

Das medien- und urheberrechtliche Dezernat der Kanzlei Streifler & Kollegen bietet spezialisierte Beratung und optimale Vertretung Ihrer Interessen als Urheber, Leistungsschutzberechtigter oder Medienunternehmer gegenüber Dritten. Dies gilt für die Vertretung beim Abschluss von urheberrechtlichen Lizenzverträgen ebenso wie für die Verteidigung und Durchsetzung Ihrer gesetzlichen und vertraglichen Rechte. Ebenso berät und vertreten wirIhre Interessen, wenn Sie zu Unrecht durch Dritte aufgrund unterstellter Urheber- und Leistungsschutzrechte in Anspruch genommen werden.
 

Autor:in

Rechtsanwalt Patrick Jacobshagen

Die Kanzlei "Streifler & Kollegen" vertritt Sie auch in Angelegenheiten des Film-, Medien- und Urheberrechts.
EnglischFranzösisch 1 mehr anzeigen

Artikel

76 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

2. Urhebervertragsrecht

06.11.2015
Anwalt für Urheberrecht - BSP Anwält ein Berlin Mitte

Abbildung von Kunstwerken als Thumbnails in Suchmaschine

30.12.2010
Das Einstellen von Suchmaschinen Thumbnails ist eine öffentliche Zugänglichmachung nach § 19a UrhG - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Der BGH hat mit dem Urteil vom 29.04.2010 (Az: I ZR 69/08) folgendes entschieden: Der Betreiber einer Suchmaschine, der Abbildungen von Werken, die Dritte ins Internet eingestellt haben, als Vorschaubilder (sog. Thumbnails) in der Trefferliste seine

Abmahnkosten bei Filesharing

21.01.2011
Der Beklagte kann sich nicht erfolgreich „ins Blaue hinein“ auf ein pauschales Bestreiten der Rechteinhaberschaft beschränken - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Das LG Köln hat mit dem Urteil vom 27.01.2010 (Az: 28 O 237/09) folgendes entschieden: Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerinnen zu 1) bis 4) zu gleichen Teilen 2.380,80 € nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen...

Anspruch auf Auskunft und Rechnungslegung bezüglich eines Filmwerks

07.01.2011
Bestehen aufgrund nachprüfbarer Tatsachen klare Anhaltspunkte für einen Anspruch na

Das OLG München hat mit dem Urteil vom 17.06.2010 (Az: 29 U 3312/09) folgendes entschieden: Bestehen aufgrund nachprüfbarer Tatsachen klare Anhaltspunkte für einen Anspruch nach § 32a UrhG, so kann der Urheber Auskunft und gegebenenfalls...

Urteile

334 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Landgericht Halle Urteil, 27. Juli 2015 - 4 O 133/15

27.07.2015
Landgericht Halle Urteil 4 O 133/15, 27. Juli 2015

Tenor 1. Der Verfügungsbeklagten wird untersagt, die Software „S… Client" öffentlich zugänglich zu machen, ohne entsprechend den Lizenzbedingungen der GNU General Public License (GPL) dabei zugleich den Lizenztext der GPL beizufügen und entweder...

Amtsgericht Düsseldorf Urteil, 09. Juni 2015 - 57 C 9732/14

09.06.2015
Amtsgericht Düsseldorf Urteil 57 C 9732/14, 09. Juni 2015

----- Tenor ----- Die Klage wird abgewiesen. Die Kosten des Rechtsstreits werden der klagenden Partei auferlegt. Dieses Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Klägerin hat das Gericht gestattet, die Zwangsvollstreckung gegen Sicherheitsleistung

Landgericht Frankenthal (Pfalz) Urteil, 13. Nov. 2012 - 3 O 258/10

13.11.2012
Landgericht Frankenthal (Pfalz) Urteil 3 O 258/10, 13. November 2012

Tenor 1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 24.128,50 € nebst Zinsen in Höhe von 5%-Punkten über dem Basiszinssatz seit dem 21. Dezember 2009 zu zahlen. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen. 2. Die Kosten des Rechtsstreits haben die...