Themen

Versicherungsrecht

Artikel zum Thema Versicherungsrecht

Versicherungsrecht: Schaden immer zügig melden

Verspätete Unfallmitteilung bei Kenntnis der Anzeigepflicht führt zum Verlust des Anspruchs des Versicherungsnehmers gegen den Kaskoversicherer - BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Versicherungsrecht Berlin
Das OLG Hamm hat die erstinstanzliche Entscheidung bestätigt. Es könne offenbleiben, ob sich das Schadensereignis den Schilderungen des Klägers entsprechend zugetragen habe. Die Beklagte sei von ihrer Verpflichtung zur Leistung frei geworden, weil de

Versicherungsrecht: Bargeld muss nur bis 1.100 EUR ersetzt werden

Wer Bargeld nicht im Tresor aufbewahrt, muss bei einem Einbruch damit rechnen, dass die Hausratversicherung nicht den vollen gestohlenen Betrag erstattet – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Versicherungsrecht Berlin
Das folgt aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Oldenburg. Dort hatte ein Restaurantbesitzer nach einem Einbruch seiner Versicherung gemeldet, dass er in seinen Privaträumen auch Trinkgelder aus dem Restaurant in erheblicher Höhe aufbew

Versicherungsrecht: Kein Versicherungsschutz bei fahrlässigem Verlust des Wohnungsschlüssels

Ermöglicht der Versicherte fahrlässig den Diebstahl seines Wohnungsschlüssels besteht kein Anspruch auf Entschädigung aus einer Hausratsversicherung.
Ein Anspruch auf Entschädigung aus einer Hausratversicherung besteht nicht, wenn der Versicherte fahrlässig den Diebstahl seines Wohnungsschlüssels ermöglicht hat und mit diesem Gegenstände aus seiner Wohnung entwendet werden.In diesem Fa

Krankenversicherung: Lasik-Operation kann medizinisch notwendig sein

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat klargestellt, dass eine Fehlsichtigkeit eine Krankheit im Sinne der Musterbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung sein kann.
Ob eine Lasik-Operation dann medizinisch notwendig ist, muss im Einzelfall geklärt werden. Der Versicherer kann die Kostenübernahme also nicht mit dem alleinigen Hinweis auf eine Brille oder Kontaktlinsen ablehnen.Der Bundesgerichtshof ha