Fragen des Unterhalts

Fragen des Unterhalts

erstmalig veröffentlicht: 04.03.2007, letzte Fassung: 04.03.2007
Fragen des Unterhaltes, sei es für die Zeit der Trennung, sei es für die Zeit nach der Scheidung, sei es für die Frage, ob man als 50-jahriger den Eltern gegenüber, die nun in ein Pflegeheim eingeliefert wurden, verpflichtet ist oder ob und in welchem Umfange man den Kindern unterhaltspflichtig ist, stellen sich immer wieder.

Die Gesetze, die unterhaltsrechtlichen Leitlinien, die Rechtsprechung und viele weiteren Kriterien sind einem stetigen Wandel unterzogen, so dass sich eine schematische Betrachtung verbietet.

Jeder Einzelfall ist gründlich zu überprüfen und bedarf einer gesonderten Betrachtungsweise. Stets müssen Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit der beteiligten Ehepartner überprüft werden. Deshalb sind sie wechselseitig gegenüber auskunftsverpflichtet.

Häufiger stellen sich auch Fragen, wie sich ein vereinbartes Wechselmodell unterhaltsrechtlich auswirkt, ob für besondere Aufwendungen des Kindes ein Anspruch auf Mehr- und/oder Sonderbedarf besteht.

All dies ist stets im Einzelfall zu Überprüfen. Eine schematische Betrachtung verbietet sich.


Fragen des Unterhalts

erstmalig veröffentlicht: 29.07.2021, letzte Fassung: 29.07.2021
beiRechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

Fragen des Unterhaltes, sei es für die Zeit der Trennung, sei es für die Zeit nach der Scheidung, sei es für die Frage, ob man als 50-jahriger den Eltern gegenüber, die nun in ein Pflegeheim eingeliefert wurden, verpflichtet ist oder ob und in welchem Umfange man den Kindern unterhaltspflichtig ist, stellen sich immer wieder.

Die Gesetze, die unterhaltsrechtlichen Leitlinien, die Rechtsprechung und viele weiteren Kriterien sind einem stetigen Wandel unterzogen, so dass sich eine schematische Betrachtung verbietet.

Jeder Einzelfall ist gründlich zu überprüfen und bedarf einer gesonderten Betrachtungsweise. Stets müssen Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit der beteiligten Ehepartner überprüft werden. Deshalb sind sie wechselseitig gegenüber auskunftsverpflichtet.

Häufiger stellen sich auch Fragen, wie sich ein vereinbartes Wechselmodell unterhaltsrechtlich auswirkt, ob für besondere Aufwendungen des Kindes ein Anspruch auf Mehr- und/oder Sonderbedarf besteht.

All dies ist stets im Einzelfall zu Überprüfen. Eine schematische Betrachtung verbietet sich.

Autor:in

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

EnglischDeutsch

Artikel

205 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

Unterhaltsrecht: Die neue BGH-Rechtsprechung zum Ehegattenunterhalt ist verfassungswidrig

25.03.2011

Das BVerfG hat die neue Rechtsprechung des BGH zum Wandel der ehelichen Lebensverhältnisse einschließlich der Drittelmethode für verfassungswidrig erklärt-BVerfG,1 BvR 918/10

Ehegattenunterhalt: Dienstwagen zur privaten Nutzung erhöht unterhaltspflichtiges Einkommen

30.05.2014

Wird einem unterhaltspflichtigen Arbeitnehmer ein Dienstwagen auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt, erhöht sich sein unterhaltspflichtiges Einkommen.

Trennungsunterhalt: Unterhaltsanspruch kann entfallen, wenn Berechtigter mit neuem Partner zusammenlebt

27.04.2016

Lebt der Unterhaltsberechtigte über länger andauernde Zeit mit einem neuen Partner zusammen, kann dies ein Härtegrund im Sinne des Unterhaltsrechts sein.

Ehegattenunterhalt: Unterhalt bei unberechtigten Missbrauchsvorwürfen verwirkt

05.05.2014

Nachdem dem Ehemann zu Unrecht den sexuellen Missbrauch der Tochter vorgeworfen wurde sah das OLG einen Anspruch auf Nachscheidungsunterhalt für verwirkt.

Familienrecht: Auszahlung des Kindergeldes an Großeltern

22.11.2017

Großeltern können für ihr Enkelkind Kindergeld erhalten, wenn das Kind überwiegend im Haushalt der Großeltern betreut und versorgt wird – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Familienrecht Berlin