Fragen des Unterhalts

Andere AOL Artikel von anderen Autoren zu diesem Thema

Fragen des Unterhalts

04.03.2007

Kindesunterhalt | Ehegattenunterhalt | Berechnung des Unterhaltsanspruches | Rechtsanwalt Berlin-Mitte

Fragen des Unterhalts

29.07.2021
beiRechtsanwalt Dirk Streifler - Partner

Fragen des Unterhaltes, sei es für die Zeit der Trennung, sei es für die Zeit nach der Scheidung, sei es für die Frage, ob man als 50-jahriger den Eltern gegenüber, die nun in ein Pflegeheim eingeliefert wurden, verpflichtet ist oder ob und in welchem Umfange man den Kindern unterhaltspflichtig ist, stellen sich immer wieder.

Die Gesetze, die unterhaltsrechtlichen Leitlinien, die Rechtsprechung und viele weiteren Kriterien sind einem stetigen Wandel unterzogen, so dass sich eine schematische Betrachtung verbietet.

Jeder Einzelfall ist gründlich zu überprüfen und bedarf einer gesonderten Betrachtungsweise. Stets müssen Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit der beteiligten Ehepartner überprüft werden. Deshalb sind sie wechselseitig gegenüber auskunftsverpflichtet.

Häufiger stellen sich auch Fragen, wie sich ein vereinbartes Wechselmodell unterhaltsrechtlich auswirkt, ob für besondere Aufwendungen des Kindes ein Anspruch auf Mehr- und/oder Sonderbedarf besteht.

All dies ist stets im Einzelfall zu Überprüfen. Eine schematische Betrachtung verbietet sich.

Autor:in

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner


Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch

Fragen des Unterhalts

04.03.2007
beiRechtsanwalt für Familienrecht
Fragen des Unterhaltes, sei es für die Zeit der Trennung, sei es für die Zeit nach der Scheidung, sei es für die Frage, ob man als 50-jahriger den Eltern gegenüber, die nun in ein Pflegeheim eingeliefert wurden, verpflichtet ist oder ob und in welchem Umfange man den Kindern unterhaltspflichtig ist, stellen sich immer wieder.

Die Gesetze, die unterhaltsrechtlichen Leitlinien, die Rechtsprechung und viele weiteren Kriterien sind einem stetigen Wandel unterzogen, so dass sich eine schematische Betrachtung verbietet.

Jeder Einzelfall ist gründlich zu überprüfen und bedarf einer gesonderten Betrachtungsweise. Stets müssen Leistungsfähigkeit und Bedürftigkeit der beteiligten Ehepartner überprüft werden. Deshalb sind sie wechselseitig gegenüber auskunftsverpflichtet.

Häufiger stellen sich auch Fragen, wie sich ein vereinbartes Wechselmodell unterhaltsrechtlich auswirkt, ob für besondere Aufwendungen des Kindes ein Anspruch auf Mehr- und/oder Sonderbedarf besteht.

All dies ist stets im Einzelfall zu Überprüfen. Eine schematische Betrachtung verbietet sich.


Autor:in

Rechtsanwalt für Familienrecht


Familienrecht, Erbrecht, Ehescheidung - Streifler & Kollegen
EnglischDeutsch

Artikel

205 relevante Artikel zu diesem Rechtsgebiet

FAZ Einspruch – Der wöchentliche Podcast für Recht, Justiz und Politik

19.03.2021

Keine Woche vergeht ohne neue Gesetzesentwürfe, Urteile oder politischen Debatten, die in die Welt gerufen werden. Der wöchentliche Podcast der FAZ „FAZ Einspruch“ erklärt uns die rechtlichen Hintergründe dieser Themen, die notwendig sind, um diese überhaupt vollends erfassen zu können. Der Podcast ist perfekt für lange Fahrten unterwegs oder einfach für zwischendurch – Dirk Streifler, Streifler & Kollegen, Anwalt

Familienrecht: Keine Verwirkung des Unterhaltsanspruchs durch Verweigerung der Kontaktaufnahme

05.01.2021

*Folgendes entschied das Oberlandgericht Frankfurt am Main im Beschluss vom 03.08.2020: Ein volljähriges Kind, welches jeglichen Kontakt zu seinem unterhaltspflichtigen Vater ablehnt, hat trotzdem einen Unterhaltsanspruch. Der Antragssteller, ein...

Familienrecht: Trennungsunterhalt kann auch ohne ein früheres Zusammenleben verlangt werden

27.11.2019

Der Anspruch auf Trennungsunterhalt setzt weder voraus, dass die Beteiligten vor der Trennung zusammengezogen sind oder zusammengelebt haben, noch dass es zu einer Verflechtung der wechselseitigen Lebenspositionen und zu einer inhaltlichen Verwirklichung der Lebensgemeinschaft gekommen ist.

Familienrecht: Während des freiwilligen sozialen Jahres besteht die Unterhaltspflicht weiter fort

28.06.2018

Leistet das unterhaltsberechtigte Kind ein freiwilliges soziales Jahr ab, besteht die Unterhaltspflicht grundsätzlich weiter fort – BSP Rechtsanwälte – Anwalt für Familienrecht Berlin

Urteile

2190 relevante Urteile zu diesem Rechtsgebiet

Bundesgerichtshof Beschluss, 17. Mai 2018 - V ZB 54/17

bei uns veröffentlicht am 17.05.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS V ZB 54/17 vom 17. Mai 2018 in der Abschiebungshaftsache Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja AufenthG § 62 Abs. 3 Satz 3 Ein Ausländer hat es nicht im Sinne von § 62 Abs. 3 Satz

Bundesgerichtshof Beschluss, 07. Juni 2018 - V ZB 237/17

bei uns veröffentlicht am 07.06.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- BESCHLUSS V ZB 237/17 vom 7. Juni 2018 in der Rücküberstellungshaftsache Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja FamFG § 70 Abs. 3 Satz 3 Eine zulässige Rechtsbeschwerde der Behörde gegen den...

Bundesgerichtshof Urteil, 06. Juni 2018 - VIII ZR 38/17

bei uns veröffentlicht am 06.06.2018

----------------- BUNDESGERICHTSHOF ----------------- IM NAMEN DES VOLKES URTEIL VIII ZR 38/17 Verkündet am: 6. Juni 2018 Reiter, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja B