Pflege: Übergangspflege nach Krankenhausentlassung

bei uns veröffentlicht am03.03.2016

Rechtsgebiete

Zusammenfassung des Autors
Seit dem 1.1.16 können nicht dauerhaft pflegebedürftige Patienten Übergangspflege beanspruchen, wenn sie nach einer Krankenhausbehandlung entlassen werden.
Zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung gehören häusliche Krankenpflege, Haushaltshilfe und nun auch Kurzzeitpflege. 

Im Bereich der Ersatz- und Kurzzeitpflege ist es zuletzt zu vielen Änderungen gekommen. Pflegende Angehörige können viel stärker bestimmen, wie sie die neu geschaffenen Möglichkeiten miteinander kombinieren möchten. Sie können – und sollten – sich dazu bei den Krankenkassen genau beraten lassen. Das wird häufig vergessen.

Hinweis: Erhöht die Krankenkasse ihren Zusatzbeitragssatz, haben Versicherte ein Sonderkündigungsrecht. Ältere Menschen sollten nicht voreilig wechseln, sondern bei der Wahl einer ­neuen Kasse auf Zusatzleistungen für Senioren achten. Der Produktfinder des Verbrauchermagazins Test wird derzeit regelmäßig aktualisiert und zeigt Beitragssätze, Leistungen und Service von 75 Kassen (www.test.de/krankenkassen).
 

Artikel zu passenden Rechtsgebieten

Artikel zu Medizinrecht

Aktuelle Gesetzgebung: Patientenrechtegesetz soll mehr Transparenz für Patienten bringen

21.06.2012

Zusammenfassung des Ende Mai durch das Bundeskabinett beschlossen Gesetzesentwurfs.

Gewerblicher Rechtsschutz im Medizinrecht

10.12.2012

Rechtsanwalt für Medizinrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Aktuelle Gesetzgebung zum Medizinrecht

10.12.2012

Rechtsanwalt für Medizinrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Aktuelle Gesetzgebung: Patientenrechtegesetz passiert den Bundesrat

04.03.2013

Das Patientenrechtegesetz bündelt erstmals die Rechte von Patientinnen und Patienten und entwickelt sie in wesentlichen Punkten weiter.

Aktuelle Gesetzgebung: Bundesrat will Datenweitergabe an Transplantationsregister vereinfachen

30.06.2016

Der Bundesrat fordert eine vereinfachte Datenweitergabe bei der Errichtung eines bundesweiten zentralen Transplantationsregisters.