Verbraucherdarlehen

18.02.2010

Rechtsgebiete

Autoren

Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner


Wirtschaftsrecht / Existenzgründung / Insolvenzrecht / Gesellschaftsrecht / Strafrecht
EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors
Rechtsanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht - BSP Rechtsanwälte in Berlin Mitte
Das Verbraucherdarlehensrecht regelt eine besondere Gruppe von Kreditverträgen, und zwar Darlehensverträge zwischen Unternehmern und Verbrauchern und sieht zum Schutz von Verbrauchern unabdingbare Regelungen vor. So gibt es ein Schriftformerfordernis für den Vertrag, der ebenfalls verschiedene Pflichtangaben (z.B. Nettodarlehensbetrag, Gesamtbetrag, effektiver Jahreszins, Kosten einer Restschuldversicherung) enthalten muss.

Ein Verstoß führt in den gesetzlich geregelten Fällen zur Nichtigkeit des Vertrages.

Bei Auszahlung des Darlehens wird die Nichtigkeit zwar geheilt, es reduziert sich in einigen Fällen (z.B. wenn Angaben zum Zinssatz fehlen oder fehlerhaft sind) jedoch der nominale Zinssatz auf den gesetzlichen Zins von 4%.

Es lohnt sich deswegen immer, den Verbraucherdarlehensvertrag auf Einhaltung der Formvorschriften zu prüfen. Außerdem steht dem Verbraucher ein Widerrufsrecht zu. Der Widerruf ist innerhalb einer Frist von 2 Wochen zu erklären. Die Frist beginnt allerdings erst zu laufen, wenn der Verbraucher hierüber ordnungsgemäß belehrt worden ist. Nicht selten ist mangels ordnungsgemäßer Belehrung ein Widerruf noch nach Ablauf der 2 – Wochen – Frist möglich.


Andere Veröffentlichungen

3 Artikel relevant zu diesem Artikel

3 Artikel zum Rechtsgebiet: Verbraucherdarlehen.

Verbraucherrecht: Widerrufsbelehrung mit Verweisung auf Rechtsvorschriften ungültig

15.08.2020

Zum Wohle des Verbraucherschutzes muss eine Widerrufsbelehrung bei Vertragsschluss in klarer und prägnanter Form erfolgen. Nach einer Entscheidung durch den Europäischen Gerichtshof steht nun fest: Dies schließt es aus, dass innerhalb der Widerrufsbelehrung auf Rechtsnormen verwiesen wird, die unter Umständen wiederum Verweisungen enthalten. Zu den klar anzugebenen Informationen gehören auch die Modalitäten für die Berechnung der Widerrufsfrist – Streifler & Kollegen Rechtsanwälte – Anwalt für Verbraucherrecht Berlin

Verbraucherdarlehen

18.02.2010

Rechtsanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht - BSP Rechtsanwälte in Berlin Mitte

Zivilrecht: Widerruf bei Verbraucherkrediten, -darlehen und Leasingverträgen

07.08.2020

Tätigt jemand zu privaten Zwecken (Verbraucher im Sinne des § 13 BGB) eine besonders hohe Investition oder geschieht der Vertragsschluss mit dieser Person unter besonderen Umständen (beispielsweise über das Internet), so räumt das Gesetz in vielen Fällen ein sogenanntes Widerrufsrecht ein. Spricht das Gesetz einem ein solches Widerrufsrecht zu, so hat man die Möglichkeit den Vertrag grundlos rückabzuwickeln (anders als bei der Kündigung eines Vertrages, deren Wirksamkeit oftmals von einem besonderen Grund abhängig ist).