Erbrecht: Einräumung eines lebenslangen Wohnrechts bei Hausübertragung versus Pflegebedürftigkeit

27.06.2008

Rechtsgebiete

Autoren

Rechtsanwalt für Familienrecht


Familienrecht, Erbrecht, Ehescheidung - Streifler & Kollegen
EnglischDeutsch
Zusammenfassung des Autors
Rechtsanwalt für Familienrecht und Erbrecht - S&K Rechtsanwälte in Berlin-Mitte
Übertragen Eheleute ihr Hausgrundstück bei Einräumung eines lebenslangen Wohnrechts auf ihre Kinder, hat der überlebende Ehegatte nach Auszug in ein Pflegeheim wegen Eintritts dauernder Pflegebedürftigkeit keinen automatischen Anspruch gegen die Übernehmer auf Zahlung einer Geldrente.

Hierauf wies das Oberlandesgericht (OLG) Schleswig hin. Die Richter machten deutlich, dass ein solcher Fall ausdrücklich im Überlassungsvertrag geregelt sein müsse. Werde dies versäumt und bestünden auch keine ausreichenden Anhaltspunkte, welche Regelung die Vertragsparteien getroffen hätten, wenn sie die Regelungslücke erkannt hätten, gehe der Übertragende in der Regel leer aus (OLG Schleswig, 14 U 57/07).



Andere Veröffentlichungen

134 Artikel relevant zu diesem Artikel

134 Artikel zum Rechtsgebiet: Familienrecht.

Aktuelle Gesetzgebung: Bundesrat stimmt Unterhaltsvorschussgesetz zu

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
02.05.2013

Die Bundesländer haben in ihrer Plenarsitzung Ende März dem Gesetz zur Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes zugestimmt.

Aktuelle Gesetzgebung: Bundesrat verweist Erbschaftsteuerreform in den Vermittlungsausschuss

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
28.07.2016

Die vom Bundestag verabschiedete Reform der Erbschaftsteuer muss im Vermittlungsausschuss nachverhandelt werden. Dies hat der Bundesrat am 8.7.16 beschlossen.

Aktuelle Gesetzgebung: Bundestag bereinigt Recht der Lebenspartner

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
27.11.2015

Damit wird die Lebenspartnerschaft der Ehe in einigen Vorschriften vor allem des Zivil- und Verfahrensrechts, aber auch des sonstigen öffentlichen Rechts gleichgestellt.

Aktuelle Gesetzgebung: Bundestag verabschiedet Gesetz zum besseren Schutz von Kindern

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
02.06.2008

Rechtsanwalt für Familienrecht und Erbrecht - S&K Rechtsanwälte in Berlin-Mitte

Aktuelle Gesetzgebung: Bundestag verabschiedet Gesetz zur Anfechtung von "Scheinvaterschaften"

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
07.02.2008

Rechtsberatung zum Familienrecht - Rechtsanwalt Norbert Bierbach - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Aktuelle Gesetzgebung: Das familienrechtliche Verfahren soll reformiert werden

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
29.06.2007

Rechtsberatung zum Familienrecht - BSP Bierbach, Streifler & Partner PartGmbB

Aktuelle Gesetzgebung: Geplante Änderungen im Unterhaltsrecht

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
29.10.2015

Vorgesehen ist, die Grundlagen i.H.a. den Mindestunterhalt, das vereinfachte Verfahren im Kinderunterhaltsgesetz und Regelungen im Auslandsunterhaltsgesetz zu überarbeiten.

Aktuelle Gesetzgebung: Gesetz zur Bereinigung des Rechts der Lebenspartner

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
07.01.2016

Die gleichstellenden Regelungen für Ehe und Lebenspartnerschaft sind am 26.11.15 in Kraft getreten.

Aktuelle Gesetzgebung: Gesetz zur Vaterschaftsfeststellung in Kraft getreten

von Rechtsanwalt für Familienrecht, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
04.05.2008

Rechtsanwalt für Familienrecht - S&K Rechtsanwälte in Berlin-Mitte

Aktuelle Gesetzgebung: Güterrechtsreform ist auf den Weg gebracht

von Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner, Streifler & Kollegen Rechtsanwälte
06.12.2007

Rechtsberatung zum Familienrecht - BSP Bierbach Streifler & Partner PartGmbB Berlin Mitte

Urteile

1 Urteile zitieren order werden zitiert von diesem Artikel

1 Urteile werden in dem Artikel zitiert

Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht Urteil, 07. Dez. 2007 - 14 U 57/07

bei uns veröffentlicht am 07.12.2007

Tenor Die Berufung des Klägers gegen das am 28. März 2007 verkündete Urteil des Einzelrichters der 10. Zivilkammer des Landgerichts Lübeck wird zurückgewiesen. Der Kläger trägt die Kosten des Berufungsverfahrens. Das Urteil ist vorläufig...