Areas of law tree

andere

Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner, Verfassungsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Europarecht, Maklerrecht, Insolvenzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Oranienburger Straße 69
Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner
030-278740 42
Oranienburger Straße 69
10117 Berlin
Mo - Fr durchgehend von 8:00 - 18:00

Other documents on aol

Liquiditätsmanagement

Rechtsanwalt Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner, Verfassungsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Europarecht, Maklerrecht, Insolvenzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Oranienburger Straße 69
Rechtsanwalt Dirk Streifler - Partner
030-278740 42
Oranienburger Straße 69
10117 Berlin
Mo - Fr durchgehend von 8:00 - 18:00
Debitoren-/ Kreditorenmanagement; Finanz- / Liquiditätsmanagement; Fördermittelmanagement - RA Dirk Streifler

Bitte beachten Sie auch folgenden Artikel:

■ Vorbemerkung 

Das Management von Forderungen und Krediten wird in hohem Maße zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor - für jedes Unternehmen. Geldforderungen werden in zunehmenden Maße zögerlich beglichen oder fallen gar ganz aus.

Wer noch immer auf ein gut organisiertes und effizientes Forderungsmanagement verzichtet, belastet nicht nur die Rentabilität seines Unternehmens.

Auftretende Liquiditätsengpässe gefährden auch die Wettbewerbsfähigkeit. Und schließlich kann schon der Ausfall nur einer Forderung den Fortbestand eines Unternehmens in Frage stellen.

 

■ Unser Angebot.

Wir verbessern Ihre Liquidität durch ein konsequentes und dauerhaftes

  • Debitoren-/ Kreditorenmanagement,
  • Finanz-/ Liquiditätsmanagement sowie
  • Fördermittelmanagement.

Unser Betreuungshonorar gestaltet sich nach dem Aufwand.
Der Betreuungsvertrag kann dabei durch Sie jederzeit gekündigt werden.



■ Ihr Nutzen

  • es kümmert sich künftig ein Spezialist umfassend um Ihre Liquidität, wodurch Sie als Unternehmer operativ enorm entlastet werden;
  • Ihre Liquiditätssituation wird sich signifikant verbessern;
  • wirkliche Kosten entstehen durch die wesentlich höheren Liquiditätseffekte nicht;

■ Fallbeispiel

Ein traditionsreiches, mittelständisches Unternehmen aus Berlin geriet in Zahlungsschwierigkeiten und konnte den Finanzierungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Die Hausbank sah sich gezwungen, Geschäftskredite über 2,5 Mill. Euro zu kündigen. Die Zwangsverwertung vorhandener Sicherheiten schien unausweichlich. Nicht zuletzt durch unsere Mitarbeit gelang es jedoch, das Unternehmen in den geregelten Bankverkehr zurückzuführen (inkl. Aushandlung eines Forderungsverzichts von knapp 500 TEuro). Weiterhin wurden bzw. werden für das Unternehmen erstmals Anträge für Investitions-, Beratungskosten- und Weiterbildungskostenzuschüsse über zusammen 150 TEuro bei den zuständigen Projektträgern gestellt. Weitere Reserven von etwa 50 TEuro p.a. wurden bereits identifiziert.


Liquiditätsmanagement

■ detaillierter Leistungskatalog

Debitoren-/ Kreditorenmanagement
  • Informationsbeschaffung über Neukunden und Bewertung dieser zur Einschätzung der zu erwartenden Zahlungsfähigkeit
  • Ermittlung der jeweiligen Zahlungskonditionen für Neukunden (Vorkasse,Zahlungsziel, Sicherheiten etc.) insbesondere zur Minimierung der Forderungsausfälle
  • Kontinuierliche Bonitätsüberwachung aller Kunden
  • Überwachung des Zahlungsverkehrs inkl. Rechnungsstellung und Mahnwesen 
  • Erarbeitung von Handlungsempfehlungen zur Verbesserung bestehender und künftiger Konditionen Ihrer Lieferanten
Finanz- / Liquiditätsmanagement
  • Soll-Ist-Vergleich der betriebswirtschaftlichen Zahlen auf Monatsbasis;
  • Aktualisierung der kurz-, mittel- und langfristigen Finanzplanung (v.a. Liquiditäts- und Rentabilitätsplanung);
  • Erarbeitung von Handlungsempfehlungen insbesondere zur Liquiditätssteuerung;
  • Erarbeitung eines turnusmäßigen Bankreportings und Pflege der Bankkontakte;
  • Analyse künftiger Investitionsprojekte z.B. hinsichtlich der aktuellen und der
  • künftigen Finanzierungssituation und Erarbeitung sowie Umsetzung der jeweiligen Finanzierungskonzepte;
  • Ansprache der jeweiligen Finanzierungsgeber und Koordinierung der Kontakte;
  • Erarbeitung von Geldanlagestrategien (Guthabenverzinsung), sofern liquide
  • Mittel zur Verfügung stehen und entsprechend der zeitlichen Verfügbarkeit;
Fördermittelmanagement
  • Recherche und Selektion öffentlich geförderter Zuschuß-, Kredit-, Beteiligungs und Bürgschaftsprogramme;
  • Erarbeitung von Finanzierungsvorschlägen;
  • Nach gemeinsamer Festlegung der individuellen Finanzierungsstrategie
  • Erarbeitung der jeweiligen Konzepte und Koordinierung der Kontakte;